Maßgefertigt: mit einer DFC-Absaughaube werden alle Späne erfasst

Neuartige Absaughauben ermöglichen einen Spänefluss ohne Ecken und Kanten

Die Leitz-Anwendungstechniker konstruieren jede einzelne Haube auf ihren speziellen Bearbeitungskontext hin

Die Abkürzung DFC steht bei Leitz für »Dust Flow Control«. Die Leitz-Techniker stimmen jede Haube auf Werkzeug, Werkstück, Maschine und Vorschubgeschwindigkeit ab. Das Ziel des aufwändigen Verfahrens: ein kontrollierter Spänefluss. Der Einsatz einer DFC-Absaughaube erhöht die Werkzeugstandwege, während Maschinenverschleiß, Wartungs-, Rüst- und Energiekosten sinken – letztere um bis zu zehn Prozent. Selbst Werkstückqualität und Oberflächengüte profitieren von den DFC-Hauben. Vorteile auch beim Handling: die Hauben lassen sich schnell montieren, Verschleißteile unkompliziert austauschen. Der Werkzeughersteller bietet die optimierten DFC-Absaughauben auch in einer speziellen, lärmreduzierenden Ausführung an. Diese dämpft die Geräuschentwicklung des zugehörigen Werkzeugs um bis zu 5 dB(A). Die DFC-Absaughauben sind äußerst flexibel, bei praktisch allen Werkstoffen verwendbar und können in jeden Bearbeitungsprozess integriert werden. Aktuell kommen die Absaughauben in zahlreichen Branchen der Holz- und Kunststoffbearbeitung zum Einsatz, unter anderem in Möbelfertigung, Fußbodenproduktion, Plattenbearbeitung, Fensterfertigung und in der Leistenfertigung.

Leitz GmbH & Co.KG 73447 Oberkochen Tel.: (07364) 950-0, Fax: -662 www.leitz.org