Startseite » Gestaltung » Möbel »

Synergien nutzen

Möbel
Synergien nutzen

Der Tisch »Niu« der Gestalterinnen Christine Urech und Simone Hölzl verbindet das Urbild des Schemels mit einem Konstruktionsprinzip aus dem Treppenbau. Die beim schweizerischen Wood-Award 2012 prämierte Arbeit illustriert die erfolgreiche Zusammenarbeit von Schreiner und Designer.

Die gestaltgebende Idee für »Niu« bilden drei in sich um 90 Grad verdrehte Beine von Tisch und Hockern aus massiver Buche. Der Name ist Programm: Niu steht chinesisch für »verdreht«. Inspirieren ließen sich die Gestalterinnen beim Rundgang durch das Treppenbauunternehmen Felma in Lyss von der Spindeltechnik, wie sie für die Mittelpfosten von Wendeltreppen zum Einsatz kommt. Die Mittelpfosten werden schichtverleimt oder aus dem vollen Material herausgearbeitet, um die Trittstufen einer gedrehten Treppe zu halten. Verleimen wollten Simone Hölzl und Christine Urech die Krümmlinge nicht. Sie entstanden bei Felma auf dem erst kurz zuvor angeschafften BAZ mit fünf Achsen und stellten für den Betrieb einen schönen Anlass dar, sich mit der neuen Maschine anzufreunden.

Aus dem Vollen gefräst
Für jedes Bein wird der Rohling aus massivem Buchenholz zuerst mit einem Trägerkantholz verleimt und dann mit einer Grundplatte verbunden. So ist eine sichere Spannung auf der Konsole des Maschinentisches möglich. Auf diese Weise kann das Bearbeitungszentrum jedes Tischbein in einer Aufspannung aus dem Vollholz herausarbeiten. Am Ende ist der Rohling noch durch drei Haltestege mit dem Kantholz-Doppel verbunden. Der Rest ist Handarbeit. »Ein störrischer Tisch, der einem nicht verleidet« befindet die Jury. Die Idee des Wettbewerbs, die Zusammenarbeit von Designern und Schreinern anzuregen, ist hier voll aufgegangen. Die Beteiligten können sich über ein Preisgeld von 20000 Schweizer Franken freuen!
Das Fräsen eines Tischbeins dauert derzeit etwa 20 Minuten, pro Tag lassen sich mit allen Arbeitsschritten ein Tisch und sechs Hocker bauen. Ziel ist, diese Zeiten zu verringern. Und während die Techniker bei Felma die Serienfertigung vorbereiten, arbeiten die Designerinnen bereits an einer eckigen Niu-Variante mit vier Beinen … Christian Härtel

Wood Award 2012
Der Verband Schweizerischer Schreinermeister und Möbelfabrikanten (VSSM) hat zum 125. Geburtstag Schreiner und Architekten aufgefordert, gemeinsam Möbel zu entwerfen.
Den ersten Preis gewann der Tisch Niu der Designerinnen Christine Urech und Simone Hölzl, hergestellt von der Feldmann + Co AG in Lyss.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »