Startseite » Ausbildung »

Meisterstück Barschrank von Daniel Jurczyk-Bäumer

Barschrank von Daniel Jurczyk-Bäumer
Im goldenen Schnitt

Das Barmöbel »the brick« von Daniel Jurczyk-Bäumer basiert auf einem Grundmodul angelegt im Goldenen Schnitt, welcher auch zum Gestaltungsmotiv der Außenfläche wird.

Der Barschrank zeigt eine Fülle an Ideen, die zu einem exquisiten Möbelstück zusammengesetzt und von einem übergeordneten Raster im Goldenen Schnitt eingebunden werden. Der Name »the brick« (englisch für Ziegel, Baustein) wurde in Anlehnung an das äußere Erscheinungsbild des Möbels gewählt. Ihm liegt das Raster von 80 x 50 mm zugrunde, das in den abgrenzenden Furnierübergängen von Rüster zu Nussbaum angedeutet ist, in der großen Mantelfläche allerdings verloren geht – die sichtbarere Abgrenzung der»Ziegel« über die gesamte Oberfläche, etwa durch zusammengesetzte Furnierstreifen, würde das Raster deutlicher hervorheben.

Die Funktionen sind klar ablesbar: Es gibt kleine Bereiche für Gläser, zwei Schubkästen für diverses Zubehör und einen Getränkebereich, der sich durch zwei Klappen weit öffnet. Die sichtbaren Kanten der durchgefärbten MDF (schwarzes Valchromat) lassen den geöffneten Korpus eher unruhig wirken und die Furnierflächen wie eine separate Haut erscheinen. Auch treten die schwarzen Schmalflächen mit dem schwarz gepulverten Fußgestell in Konkurrenz. Eine Entscheidung gegen Anleimer hat hier einen großen Einfluss auf das Gesamtbild.

Das synchrone Öffnen der beiden Kofferklappen durch eine präzise ausgeklügelte Scherengeometrie mit einem Handgriff ist eine geniale Lösung! Über Eck angeordnet, gewähren sie großzügig Zugriff auf den Innenbereich mit horizontalen Spiegelglasflächen in bronzefarbener Tönung. Eine verdeckte Beleuchtung des Innenraums könnte seine Stimmung noch stärker hervorheben. Insgesamt ist es Daniel Jurczyk-Bäumer gelungen, ein seinen Wünschen voll entsprechendes Barmöbel zu gestalten und es handwerklich exzellent auszuführen.

Zum Vergleich: Dieser Barschrank wird von oben befüllt

Vertikalschnitt: Der Korpus ist auf Gehrung in Valchromat ausgeführt, das innen an den Schmalflächen schwarz sichtbar wird

Prof. Peter Litzelbauer, Architekt, Innenarchitekt und Tischlermeister, hat bis Sommer 2017 Grundlagen des Konstruierens/Raum, Möbel, Material an der Staatl. Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart gelehrt.

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2021
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »