Startseite » Ausbildung »

Meinung »Stärker die Karriere mit Lehre bewerben«

Ausbildung
Meinung »Stärker die Karriere mit Lehre bewerben«

Schlechte Noten für Baden-Württemberg beim sogenannten Bildungsmonitor.

Die Stärkung der Berufsvorbereitung, die Verbesserung der Chancen am Arbeitsmarkt oder auch die Abschlussquote in der Ausbildung – in all diesen Bereichen attestiert der von der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft herausgegebene Bildungsmonitor 2012 dem Land Baden-Württemberg eine Dynamik ins Negative. »Das Abitur ist nicht der allein seligmachende Weg, nicht für den Einzelnen und schon gar nicht für die Betriebe im Land«, mahnte daraufhin der Präsident des Baden-Württembergischen Handwerkstages (BWHT) Joachim Möhrle: »Wir müssen stärker die Karriere mit Lehre bewerben und die Regierung muss ihre Bemühungen intensivieren.« Dazu gehöre die Stärkung der beruflichen Orientierung in allen Schularten sowie von dualen Studiengängen mit integrierter Lehre als Alternative zur überfüllten dualen Hochschule, Zurückfahren beruflicher Vollzeitschulen, ein verlässlicher Unterricht in der Berufsschule und auch, den erleichterten Hochschulzugang für Meister und Gesellen mit Leben zu füllen. Bislang erhalte das Handwerk nämlich nur Absichtserklärungen. »Nur mit Akademikern lässt sich die baden-württembergische Wirtschaft ganz sicher nicht am Laufen halten«, so Möhrle an die Adresse der Landesregierung. Wer so offensichtlich nur auf die Hochschulquote schiele, strafe die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Ausbildung Lügen. Quelle: BWHT

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2021
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »