Flächenbündige Metallzargen

Vom Funktions- zum Designobjekt

Metallzargen entwickeln sich vom uncharmanten Funktionselement für rein technische Anforderungen zum Designobjekt. Ausgangspunkt ist der Trend zur flächenbündigen Tür.

Zargen haben die Aufgabe, die Laibung des Türdurchgangs einzufassen und die Tür – mittels Bändern – zu tragen. Beides können sie tun, ohne selbst mehr als nötig in Erscheinung zu treten: Das ist die Idee hinter dem Trend zur wandbündigen Innentür. Sobald jedoch die Zarge in der Wand verschwindet, muss sie nicht aus Holz sein, wie meist das Türblatt, sondern sie besteht sinnvollerweise aus Metall.

Etliche Hersteller, ob sie nun eher von der Holztür herkommen oder ohnehin auf Stahl oder Alu spezialisiert sind, haben Zargen entwickelt, an denen sich die minimalistischen Türen befestigen lassen, die seit einiger Zeit so beliebt sind. Damit vergrößert sich die Lieferantenauswahl für unterschiedliche Bausituationen, ob im Trockenbau, bei verputztem Mauerwerk oder im Renovierungsbereich. -HN

Hier gehts zu weiteren Beiträgen rund um Zimmertüren

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2019

EINZELHEFT

ABO

MeistgelesenNeueste Artikel

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »