Startseite » Technik »

Aufmaß heute

Technik
Aufmaß heute

Wer rationell und fehlerfrei aufmessen will, braucht drei Sachen: Lasermessgerät, Pocket-PC und die richtige Software. dds-Autor Peter König erklärt warum.

Mit Hilfe moderner Komponenten wird ein schnelles und fehlerfreies Aufmaß möglich. Die Technik bei Hard- und Software hat hier in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Die Komponenten sind leicht, ergonomisch und preiswert geworden. Dies macht solche Anwendungen besonders interessant für das Bauhandwerk. Denn bislang wurde das Aufmaß mit seinen vielfältigen Schwierigkeiten vom Computer nicht unterstützt.

Doch die erfolgreiche Einführung eines Aufmaß-Systems bedarf einer genauen Kenntnis der verschiedenen Komponenten und ihrer Möglichkeiten. Durch professionelle Beratung zu den unterschiedlichen Technologien können Schwierigkeiten beim Einsatz der neuen Aufmaß-Technik vermieden werden. Bedeutsam ist hierbei, das der Käufer frühzeitig Rat bei seinem Softwarepartner einholt.
Die neue Generation von Bluetooth-Handlasermetern kann Messwerte sofort digital notieren und zur Weiterverarbeitung an einen Pocket-PC senden. Zu den Vorzügen dieser kleinen Computer zählen ihr geringes Gewicht und die Tatsache, dass sie auf Knopfdruck betriebsbereit sind. Zudem haben etliche Modelle bereits Kamera, Diktiergerät, Handy (sog. Smartphones) oder GPS-Navigation integriert. Dadurch sind sie Multitalente für den mobilen Mitarbeiter. Neben Termin- und Adressverwaltung, Notizblockfunktion und Internetanbindung kann der Pocket-PC in Kombination mit einer branchenspezifischen Software dem Aufmesser viel Arbeit abnehmen. Messwerte und technische Details werden dort strukturiert erfasst und gleichzeitig weiterverarbeitet. So stehen diese Daten in anderen Programmen zur Verfügung bzw. werden in Form eines automatisierten Aufmaßprotokolls an den Drucker übergeben. Dieses Protokoll enthält neben den erfassten Daten selbstständig berechnete Werte (Fertigmaße, Zuschnittmaße, Verbreiterungen usw.). Über eine Tabellenkalkulation können eigene Listen mit individuellen Berechnungen erstellt werden. Bei vorhandener Schnittstelle ist die Datenübertragung in eine Branchen-Software von besonderer Bedeutung – die fehler- und zeitintensive Dateneingabe entfällt weitgehend. Durch Import der Daten in ein CAD-Programm können automatisiert Grundrisse mit Profilschnitten und Zubehör gezeichnet werden. Durch diese Visualisierung der Bausituation werden Planungsfehler leicht aufgedeckt und beseitigt, bevor Kosten entstehen. Dies ist besonders in der Renovierung eine große Erleichterung. Im abgebildeten Beispiel wird die Datenerfassung für ein Altbaufenster dargestellt. Die Auswahl der benötigten Details wird ohne Schreibarbeit durch aufklappende Menüs vollzogen. Peter König

Der Autor
Peter König ist Inhaber der Firma Aufmaß mit System und Spezialist in Sachen Fensteraufmaß. Peter König 71723 Großbottwar Tel.: (07148) 160660, Fax: (07148) 1626826 www.fensteraufmass.de
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 8
Aktuelle Ausgabe
08/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]