Platz für drei Generationen

Was für unbefangene Betrachter wie eine Mailänder Showroom-Küche der Premiumkategorie aussieht, ist eine durchdachte Schreinerküche im Mehrgenerationenhaus – entworfen und gebaut von den Teams der Schreinerei Holzrausch aus München und Forstern.

Tombak, das ist Messing mit etwa 70 Prozent Kupferanteil, polierter Vitoria Regia, ein grüner Naturstein, und dunkel gebeizte Esche prägen als Materialien dieser Küche den zentralen Lebensraum einer Großfamilie im Alpenvorland. Drei Generationen sind in dem Gebäudeensemble aus einem ehemaligen Seminargebäude und daran angrenzenden Wohneinheiten untergebracht. Die abgebildete Küche ist der Kern der Wohneinheit der ältesten Generation. Durch zweiseitige lange Fensterfronten ist der Raum verwoben mit der Landschaft der Voralpen.

Eine einfache Regel sorgt für ein gelingendes Miteinander der 13 Familienmitglieder, die in dem Ensemble wohnen. Steht die Zimmertür bei den Großeltern offen – und das ist fast immer der Fall –, dann begegnet man sich, bringt Freunde mit und kommuniziert am Küchenblock in dem sechs Meter hohen Raum mit seiner freitragenden, hölzernen Dachkonstruktion. Bei zugezogener Tür wird die ab und an notwendige Ruhe gerne respektiert.

Edel, markant und farbig

Aus einem Guss stringent planen und umsetzen, das zeichnet die Gestaltungsphilosophie der Architekten und Schreiner von Holzrausch aus. In der dds-Novemberausgabe 2017 hatten wir im Interview mit Holzrausch-Mitgründer Sven Petzold bereits den Fokus auf die Tür- und Möbelbeschläge dieses ungewöhnlichen Objektes gelegt. Petzold und sein Team entwickelten die Unikate an Türen, Fenstern und Wandschränken aus Bronzeguss. Nicht gegossen, aber aus 2-mm-Tombakblechen von zuliefernden Metallspezialisten herausgearbeitet, ist der Großteil des dominant zentralen Küchenblocks. Mit V-Fuge gefräst, gefaltet und verlötet, sind die auskragende Arbeitsplatte wie auch viele der Schubkastendoppel und Fronten des Mittelraummöbels belegt. Den Tombakoberflächen wurde in einem mehrstufigen Prozess eine edle Brünierfarbe verliehen. Durch die durchscheinenden, vorhandenen Schliffbilder entsteht im Metall ein exklusiver handwerklicher Charakter. Die entstehende Patina ist gewollt – die »Alterung in Würde« ist Teil des Materialkonzeptes.

Das Sonnenlicht, das durch die großen Fensterfronten auf den Spülstein und die eingelegten Arbeitsflächen aus Vitoria Regia fällt, feuert den polierten Naturstein faszinierend an, der dabei in wilden Grüntönen changiert. Beruhigend, fast schon eine Spur zu gediegen, setzen die dunkel gebeizten, teilweise bis zu sechs Meter hohen Eschefronten einen Kontrastpunkt in dem spannungsreichen Raum. Doch öffnet man die Auszüge, springt das ungewöhnliche Farbenspiel der Schubkasteninlays aus Cyan, Magenta und Neongrün ins Auge.

Der wahre Gegenpol aus dem Hause Holzrausch war zum Termin mit dem Fotografen noch gar nicht bestellt – inzwischen zieht ein Esstisch aus dem gleichen Naturstein und einer drehbaren Messingplatte die Blicke auf sich und hat in dem intensiv genutzten Kommunikationsraum seinen fulminanten Auftritt.


dds-Redakteur Hubert Neumann begeistert die Akribie, mit der bei Holzrausch Details entwickelt und ausgeführt werden. Auch die Kommunikation mit Sven Petzold und dem Holzrausch-Team ist jedes Mal erfrischend.


Steckbrief

Entwurf und Planung:
Holzrausch Planung GmbH, München,
Corneliusstr. 2, www.holzrausch.de

Schreinerarbeiten und Projektierung:
Holzrausch GmbH, 85659 Forstern
www.holzrausch.de