Startseite » Gestaltung »

Wohnen als Erlebnis

Gestaltung
Wohnen als Erlebnis

Im ehemaligen Stuttgarter Max-Planck-Institut entsteht exklusiver Wohnraum. Spektakuläre Referenz ist eine von den Innenarchitekten Ippolito Fleitz Group gestaltete Musterwohnung, die von der Heikaus GmbH ausgebaut wurde.

Die anspruchsvolle Handschrift in der Umgestaltung der Bausubstanz durch die Architekten Wilford Schupp setzten Ippolito Fleitz kongenial fort: Jeder Farbe, jedem Stoff und jedem Möbel wohnt eine Idee inne, die mit der Architektur korrespondiert und Atmosphäre schafft.

Das innenarchitektonische Konzept schafft eine Wohnwelt, die weit weg vom Allerlei und nah an dem ist, was Wohnen bedeuten kann: ein Erlebnis. Ähnlich einem Loft ist die Wohnung als ein großzügiger, durchgehender Raum erfahrbar. Von bestimmten Punkten aus kann sie in ihrer ganzen Tiefe wahrgenommen werden. Alle Funktionen sind in frei eingestellten Körpern untergebracht, die durch Schiebetüren und schwere Vorhänge abgetrennt werden können. So entstehen ganz verschieden inszenierte Durch- und Ausblicke.
Die großzügige Küche mit einem frei stehenden Kochblock und ein großer Esstisch bilden den Mittelpunkt der Wohnung. Die verspiegelte Decke über dem Tisch definiert stimmungsvoll den Essbereich. Er wird durch einen offenen Raumteiler von der Sitzlandschaft getrennt, die aus Sofa, einem großzügigen Pouf und einem Beistelltisch besteht. Von hier aus lassen sich Küche, Esstisch und Terrasse überblicken. Das LCD-TV ist schwenkbar. Die Lichtstimmung im Raum lässt sich über eine dimmbare Lichtdecke steuern. Im Winter sorgt ein freistehender Kamin mit Holzfeuerung für Behaglichkeit.
Offener und privater Raum
Die kleine Bibliothek an der Südseite der Wohnung bietet Platz für den privaten Rückzug. Schlafraum, Arbeitsraum und ein begehbarer Kleiderschrank liegen in einer Flucht. Schlaf- und Arbeitszimmer sind durch einen »Ring« aus Eiche, der Wand, Boden und Decke bekleidet, zu einer gemeinsamen Zone verbunden. Die eingestellte Wand integriert Schiebetüren zur Trennung der Bereiche. Zum Schlafzimmer bildet sie den Bettrücken und zum Arbeitszimmer ein kompaktes Schreibmöbel. Wird das Arbeitszimmer als Gästezimmer genutzt, kann der Raum durch einen schweren Vorhang zum Flur hin geschlossen werden. Trotz des offenen Raumkonzeptes kann auf diese Weise eine private Atmosphäre geschaffen werden. Im Schlafzimmer befindet sich über dem Bett ein Lichthimmel. Dem Bett gegenüber ist in die Wand zum begehbaren Kleiderschrank (der auch als Ankleide genutzt werden kann) ein LCD-TV eingelassen.
Im Badezimmer laden die freistehende Badewanne und eine Regendusche zum Entspannen ein. Der Raum erhält durch ein festverglastes Element vom Inneren der Wohnung Tageslicht. Eine Jalousie zwischen den Scheiben sorgt bei Bedarf für die nötige Intimität. Das Badezimmer ist durch den Eingang zum Schlafzimmer eindeutig dem privaten Bereich der Wohnung zugeordnet. Für Gäste steht im Eingangsbereich der Wohnung eine Toilette mit Dusche zur Verfügung.
Das fließende Raumkonzept wird durch raffinierte Material- und Farbkompositionen unterstützt: Der elegante, olivgrüne Gussboden, Holzoberflächen in Eiche, weiße Lackflächen, sinnliche Textilien und farbige Wände stehen in einem spannenden Dialog mit sich und natürlich mit dem Bewohner.
»Er sucht eine Loftwohnung. Sie sucht nach Wärme und Funktionalität durch abtrennbare Räume. Dieses Mal werden sich beide anschauen und lächeln.« Peter Ippolito entwirft in zwei knappen Sätzen eine charmante Szene, die sich in dieser Art zwischen Partnern abspielen könnte, die gemeinsam die Musterwohnung besichtigen. Zwischen den Zeilen steht die Menschenkenntnis geschrieben, die für Innenarchitekten eines der wichtigsten Werkzeuge ist, um die oft widersprüchlichen Vorstellungen ihrer Kunden zu klären. JN

Planung und Ausführung
Bauherr: LEG Baden-Württemberg Architektur: Wilford Schupp Architekten GmbH, Stuttgart www.wilford-schupp.de Interior Design: Ippolito Fleitz Group, Stuttgart Team: Peter Ippolito, Gunter Fleitz, Fabian Greiner
www. ifgroup.org
Innenausbau: Heikaus GmbH, Pleidelsheim www.heikaus.de Weitere Partner: Bulthaup Haus Sprecher, Stuttgart Ursula Maier Möbel, Markgröningen sowie die Firmen Vitra, von Au, Röwa, F. Concept
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2021
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »