Der Lederfaserwerkstoff Relea im Möbel- und Innenausbau

Vom Wertstoff zum Werkstoff

Industrielle Reste aus der Produktion von Echtleder und Lederprodukten dienen als Grundmaterial für den Lederfaserwerkstoff Relea. Entwickelt wurde das für viele Branchen interessante Material von der Ledertech Deutschland GmbH und Thomas Beck.

Thomas Beck, Designer

Die Reste aus der Produktion von Echtleder und Lederprodukten werden heute weltweit in Millionen Tonnen kostspielig entsorgt. Als reine Ressource sind sie aber viel zu kostbar, um einfach weggeworfen zu werden – sie können als hochwertiges Grundmaterial für einen neuen Werkstoff dienen. Aus dieser Idee ist der Lederfaserwerkstoff Relea entstanden. Relea steht für »recycled Leather« und ist ein neuer, marktreifer Werkstoff für Anwendungen in der Taschen- und Modeindustrie sowie als Möbeloberflächenwerkstoff oder Konstruktionsmaterial einsetzbar. 

Relea wird aus weichen Oberlederabschnitten, aus Stanzresten von Bodenledern und aus Falzspänen von Gerbereien gewonnen. Der neue Werkstoff steht für Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft: Die Reste von Leder verarbeitenden Marken werden recycelt, um sie als neue Materialien und Halbfertigprodukte zurück in die Unternehmen zu bringen. Relea ist das Ergebnis intensiver Forschung und Entwicklung.

Eine Idee, viele Anwendungen

Relea-Soft ist ein sehr weiches Material zur Fertigung von Taschen und Modeartikeln. Relea-Decor ist als Oberflächenmaterial für Möbel und Innenausbauten verwendbar. Relea-Craft ist der Oberbegriff für eine Vielfalt von Konstruktionsmaterialien, beispielsweise zur Aussteifung von Taschen, zur Herstellung von Schuhsohlen, zur Produktion von soliden Formteilen und als Oberfläche für robustes Parkett.

Die Oberflächenbeschichtung von Relea-Decor ist lichtecht und entspricht in ihrer Abriebfestiggkeit, chemischen Widerstandskraft und brillanten Optik den hohen Ansprüchen der Automobilindustrie. Das Material lässt sich wie Leder schneiden, anders als Echtleder aber auch zerspanen. Relea-Dekor kann man wie Linoleum oder HPL auf Plattenwerkstoffe applizieren: Mit üblichen Flächenleimen kann der Werkstoff in der Vakuum- oder Plattenpresse ohne Hitze oder Wasserzufuhr verklebt werden. Hier nutzt man aber noch nicht die besondere Elastizität dieses Materials, die es erlaubt, Relea auf dreidimensionale Werkstücke aufzubringen oder Formteile vollständig daraus herzustellen. Anwendungen am Möbel sind zum Beispiel Griffmulden oder Stiftablagerillen in der Fläche. Das Dekormaterial lässt sich elegant um eine Kante ziehen und kleidet organisch geformte Bauteile wie etwa Sitzschalen in eine wertige, strapazierfähige Haut. Im Verbund mit einer geschlitzten Trägerplatte wird Relea-Craft-Construct zu einer flexiblen Verbindungsschicht, mit der das Plattenelement flexibel verformt werden kann.

Demnächst im Handel

Relea wird ab Januar 2020 exklusiv von der ZEG in Deutschland, Österreich und der Schweiz ab einem Laufmeter mit 140 cm Breite bestellbar sein. Das Portfolio aus dekorativ beschichteten und naturbelassenen Materialien wird kontinuierlich weiter ausgebaut. So soll die Individualisierung der Oberflächen etwa durch geprägte Logos, Texturen und Sonderfarben möglich sein.


Steckbrief

Relea besteht aus zerfasertem Leder, Kautschuk, natürlichen Fetten und Wachsen sowie Farbpigmenten. Der Werkstoff ist als Möbeloberfläche oder Konstruktionsmaterial einsetzbar und mit Schreinereimaschinen bearbeitbar. Erhältlich ab 2020 in D/A/CH über die ZEG ab 1 lfm bei 140 cm Rollenbreite. Relea ist normal entflammbar, zertifiziert durch Ökotex-Leather Standard, TÜV-schadstoffgeprüft und REACH konform.

Relea ist eine Marke der Ledertech Deutschland GmbH, 73441 Bopfingen.

www.ledertech.de
www.relea.eco


Der Designer

Thomas Beck, gelernter Tischler und Innenarchitekt, ist freiberuflicher Designer. Er hat Relea für spezifische Anwendungen in Handwerk und Industrie angepasst. www.tbStudio.de

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 12
Aktuelle Ausgabe
012/2019

EINZELHEFT

ABO

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »