Startseite » Gestaltung » Möbel »

Möbel aus Blech von Studierenden der Burg Giebichenstein

Möbelprojekt an der Burg Giebichenstein
Möbel aus Blech

Innenarchitekturstudierende an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle entwerfen und fertigen im vierten Semester ein Möbelstück. Wer schon eine Tischlerausbildung in der Tasche hatte, durfte im Sommersemester 2019 mit Blech arbeiten.

Hauptsache Blech war für sieben Studierende an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle Überschrift eines Möbelprojekts im vierten Semester Innenarchitektur: Sie hatten bereits eine Ausbildung zum Tischler absolviert, ihren Mitstudierenden damit Kenntnisse im Möbelbau voraus und sollten nun das Projekt dazu nutzen, ein anderes Material kennenzu- lernen. Im ersten Schritt galt es, sich gut gemachte Details an Blechmöbeln und Blechkonstruktionen anzuschauen. Klaus Michel, Prodekan Fachbereich Design und Professor für Innenarchitektur/Mobile Einrichtungen, hat das Projekt initiiert und rät den Studierenden: »Ihr müsst das alles aus der Nähe und in Wirklichkeit betrachten, etwa an Objektmöbeln oder in gehobenen Einrichtungsläden wie Minimum Berlin oder Gärtner in Hamburg. Gute Details findet ihr nicht nur an Möbeln – seid die nächsten Wochen einfach mit offenen Augen für Blech unterwegs.«

Im zweiten Schritt ging es darum, das Material und seine Verarbeitung im Experiment zu erproben: Stahl, Alu, Kupfer, Messing und verschiedene Legierungen. Ob Lasern, Schneiden, Abkanten, Sicken einbringen, Nibbeln, Tiefziehen, feste und lösbare Verbindungen herstellen durch Verschrauben, Stecken und Biegen, Schweißen, Nieten, Löten oder Kleben – für fast alles sind die Hochschulwerkstätten ausgerüstet. Mit dieser Vorbereitung hatte jeder hinreichend Erfahrungen im Gepäck, um sich an die eigentliche Projektaufgabe heranzuwagen: den Entwurf und die Fertigung eines Möbelstücks, das zu 80 Prozent aus Blech besteht. Die Ergebnisse sind so verschieden, wie der Werkstoff vielseitig – fünf stellen wir hier vor. Eines davon ist das

Steckregal von Lucas Bögelsack, Tischlergeselle und Nachwuchstalent beim dds-Preis 2018. Inzwischen studiert Lucas Innenarchitektur im vierten Semester an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle – er hat uns auf das Blechmöbelprojekt aufmerksam gemacht. So mancher talentierte Tischler entschließt sich nach der Ausbildung zu einem Studium und geht damit dem Handwerk nicht verloren: Lucas möchte mit seiner Erfahrung aus Lehre und Studium Möbel entwerfen und herstellen. Ob und wann ein Master, Meister oder sogar beides folgt, darf sich entwickeln.


dds-Redakteur Johannes Niestrath freut sich über den Austausch zwischen dds und der Burg Giebichenstein. Dazu zählen auch die regelmäßigen Meisterstückbesprechungen von Prof. Axel Müller-Schöll.

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 8
Aktuelle Ausgabe
08/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »