Startseite » Allgemein »

Von italienischer Provenienz

Allgemein
Von italienischer Provenienz

Einfache, aber traditionelle italienische Speisen mit Zutaten aus der Region – das bietet die Bielefelder Bar Centrale. Mit geöltem europäischem Nussbaum von italienischer Provenienz hat die Tischlerei Formsache dem Lokal das passende Flair verliehen.

Roman Maiorino, der Wirt der Bar Centrale in Bielefeld, wollte seinen insgesamt gut 15 Meter langen Tresen zunächst in Olivenbaumholz anfertigen lassen. Zum einem steht dieses Holz für das in der italienischen Küche unverzichtbare Olivenöl. Zum anderen erzielen die Bäume ein Alter von einigen hundert Jahren, was Nachhaltigkeit und Tradition zum Ausdruck bringt. Weil dieses Holz jedoch sehr langsam wächst, sind Furniere und Bretter teuer und in nur kleinen Abmessungen erhältlich. Der Wunsch nach passenden massiven Tischplatten ließ sich damit kaum verwirklichen. Außerdem war dem Wirt die Farbe zu hell. Ein Beizen lehnte er ab, seine Speisen verfälscht er auch nicht mit künstlichen Aromen. Ralph Sauer, der Inhaber der Bielefelder Tischlerei Formsache, schlug europäischen Nussbaum vor, der auch in Italien wächst. Der Holzhandel unterscheidet verschiedene standortbedingte Farbvariationen oder Provenienzen: Der italienische Nussbaum hat hellbraunes Kernholz. Geölt wirkt das Holz warm, natürlich und einladend. Das passt genau zu dem, was sich die Bar Centrale kulinarisch auf die Fahne geschrieben hat, und überzeugte den Wirt.

BSB Furniere in Bad Salzuflen lieferte 1,5 mm dicke Furniere aus italienischem Nussbaum. Ralph Sauer wollte auf keinen Fall ein klassisches Furnierbild mit angeschnittener Blume erzeugen: »Das Erscheinungsbild wäre zu bieder! Ich wählte leicht geriegelte Blätter aus dem Bereich zwischen Rift zur Blume und habe die Kernholztextur angeschnitten und gespiegelt. Das setzt den Charakter des Holzes spannend in Szene.« Die Pakete maßen gut zwei Werkstücklängen: Sie ließen sich nach einer Werkstücklänge in Längsrichtung spiegeln, sodass sich die erste Länge optisch von der zweiten kaum unterschied. Mit dieser Strategie reichte das Material für die 15 Meter breite Abwicklung.
Sowohl die furnierten Flächen als auch die massiven Nussbaum-Tischplatten behandelte die Tischlerei zweimal mit dem »Projektöl Oli Natura« von Oli-Lacke und polierte mit dem roten Scotch-Britt nach. Das Öl feuert das Holz kräftig an, lässt es aber nicht speckig erscheinen und verleiht der Oberfläche eine angenehme Haptik. »Auf einen UV-Lichtschutz haben wir verzichtet. Zum einen gibt es keine direkte Sonneneinstrahlung, zum anderen darf und soll das Holz nat ürlich altern«, sagt der Marketing- und Planungsspezialist René Kottmann von der Tischlerei Formsache. GM

Adressen
Bauherr: Roman Maiorino, 33602 Bielefeld
Innenausbau: Tischlerei Formsache, 33649 Bielefeld, Tel.: (0521) 20405-0, Fax: -7, www.formsache-rs.de
Furnier: Berthold Schlenker eK, 32107 Bad Salzuflen, Tel.: (05208) 9510-26, Fax: -28, www.bsb-furniere.de
Öl: Oli Lacke GmbH, 09244 Lichtenau, Tel.: (037208) 84-0, Fax: -382, www.oli-lacke.de, www.oli-lacke.de
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 4
Aktuelle Ausgabe
04/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »