1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Technik »

»Ohne Kringel und nahezu staubfrei«

Technik
»Ohne Kringel und nahezu staubfrei«

15 dds-Leser haben den neuen Schwingschleifer UVA 115 E von Mafell getestet. Ist das Gerät eine echte Alternative zum bewährten Exzenterschleifer?

Vibrationsarmut, hohe Abtragsleistung und ein Schleifergebnis vom Feinsten – das hat sich Mafell mit der Entwicklung des Schwingschleifers UVA 115 E zum Ziel gesetzt. 15 dds-Leser haben das Gerät über einen Zeitraum von sechs Wochen getestet und geprüft, ob der Schleifer hält, was der Hersteller verspricht.

Laufruhe. Nahezu alle Tester sind sich einig: Der Schleifer liegt sehr ruhig in der Hand. Das ist wichtig, da mit Schwingschleifern häufig über längere Zeiträume gearbeitet wird und sich möglichst wenig Vibrationen auf die Hände übertragen sollen. Die Griffe sind also offensichtlich wirksam vom Maschinengehäuse entkoppelt. Mafell gibt für den Haupthandgriff einen Vibrationswert von 1,9 m/s2 an, was deutlich unter dem von der Vibrations-Arbeitsschutzverordnung genannten Auslösewert von 2,5 m/s2 liegt. Für den Zusatzhandgriff werden 3,6 m/s2 genannt. dds-Tester Jürgen Ranft, Fachlehrer an der Willy-Brandt-Schule in Gießen, hält mit dem Gerät auch Arbeiten an schwingenden Werkstücken für möglich.
Schleifergebnis. Die erzielten Oberflächen begeisterten die dds-Tester, sie vergaben hierfür die Note 1,4 – viel besser geht es kaum. Schleifkringel, die man Schwingschleifern typischerweise nachsagt, fielen nur einem Tester auf, was dieser jedoch auf einen zu hohen manuellen Anpressdruck während des Arbeitens zurückführte. Die Leerlaufdrehzahl lässt sich elektronisch der Arbeitsaufgabe wie z. B. Lackschliff anpassen, um ein Erhitzen und damit Verkleben des Schleifmittels zu verhindern. Tester Rolf Rupenthal z. B. setzte das Gerät für einen hochglanzlackierten Tisch ein und war mit dem Ergebnis zufrieden. Für diese Tätigkeiten sind Abranet-Schleifgitter seiner Meinung nach allerdings zu aggressiv, sodass er Rollenpapier verwendete.
Abtragsleistung. »Leistungsstark« ist die meistgebrauchte Vokabel im Zusammenhang mit der Abtragsleistung des UVA 115 E. Mafell empfiehlt für das Gerät Abranet-Schleifgitter, die per Kletthaftung auf der Schleifplatte fixiert werden. Tester Matthias Holz von den Werkstätten des Staatstheaters Darmstadt gefällt gut, dass Mafell eine Schutzauflage mitliefert, die die Schleifplatte schont. Alternativ kann auch selbsthaftendes 10-Loch-Klettpapier sowie Schleifpapier von der Rolle verwendet werden.
Absaugung. Der Schwingschleifer verfügt über einen 35-mm-Standardanschluss für einen Sauger, kann aber auch mit dem mitgelieferten Filterbeutel betrieben werden. Bei letztgenannter Variante ist nach Meinung von Marc Faber vom bayrischen Institut für Arbeitsschutz und Produktsicherheit die »Staubentwicklung noch deutlich bemerkbar«. Faber regt an, die Öffnungen in der Schleifplatte so zu beschichten, dass sich weniger Partikel festsetzen, sowie über eine Absaugung in der Mitte der Schleifplatte nachzudenken. Im Betrieb mit Sauger bescheinigten die Kollegen dem Gerät, dass nahezu staubfreies Arbeiten möglich ist. dds-Tester Raul Schlottmann von der Schreinerei Müller z. B. berichtet, dass selbst gegen Sonnenlicht beim Schleifen keine Staubpartikel zu sehen waren.
Handling. Tester Lothar Winter z. B. findet, dass das Gerät sehr gut in der Hand liegt und auf waagrechten Flächen leicht zu führen ist. Das sieht Tester Florian König genauso, stellte jedoch beim Einhandschleifen von Wandflächen fest, dass der Schleifer hier ein wenig zum Kippeln neigt. Rolf Rupenthal findet die mechanische Klemmung für Rollenpapier zwar robust, aber umständlich. Die Handhabung des Gerätes bereitete ansonsten keinem der Tester Probleme.
Zubehör. Der Lieferumfang des Mafell UVA 115 E mit Werkzeugkoffer, Abranet-Schleifgittern, Filterbeutel und Delta-Schleifplatte lässt bei den dds-Testern keine Wünsche offen. Am Deltaaufsatz scheiden sich jedoch die Geister: Für die einen ist er ein Problemlöser, für die anderen im Grunde überflüssig. In diesem Bereich fällt die Bewertung mit der Note 2,2 (was immer noch sehr gut ist) im Verhältnis zu den anderen Noten denn auch leicht ab.
Fazit. Mit einer Gesamtnote von 1,3 schneidet der Schwingschleifer hervorragend ab und erfüllt in allen Belangen die Erwartungen der dds-Leser. Die Frage: »Kommt die Anschaffung des Gerätes für Sie infrage?« beantworteten 12 der 14 Tester mit »Ja«. Besonders in Kombination mit den vom Hersteller empfohlenen Abranet-Schleifgittern überzeugt der Schleifer in Sachen Abtrag und Schleifergebnis. Ein Wermutstropfen ist der nicht eben niedrige Preis, der jedoch für ein Gerät dieser Klasse durchaus angemessen erscheint. HJG
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]