1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Technik »

Ungeheuer clever

Technik
Ungeheuer clever

Die Kollegen Josef Schafheitle und Tobias Lehmann haben sich überlegt, wie man Lochreihen und Beschlagbohrungen auch mit einfachen Mitteln rationell hinbekommt. Herausgekommen ist die Bohrvorrichtung Lochness 32: ein nützliches Gerät für kleines Geld.

Die Bohrvorrichtung »Lochness 32« besteht aus 32er-Lochschiene, Schiebereiter mit Federzuggriff und zwei Anschlagbolzen.

Lochness bohrt Lochreihen …
Um damit nun z. B. Lochreihen in eine Schrankseite zu bohren, wird die Führungsschiene bündig mit der Vorderkante auf der Schrankseite positioniert und mit Schraubzwingen oder handelsüblichen Schienenzwingen fixiert. Da die Führungsschiene 74 mm breit ist, weisen die zu bohrenden Löcher automatisch den genormten Abstand von 37 mm zur Vorderkante auf, um z. B. Beschläge wie Grundplatten für Topfbänder aufzunehmen. Die gewünschte Länge der Lochreihe kann nun mit den mitgelieferten Anschlagbolzen durch Einsetzen in die entsprechenden Löcher der Führungsschiene eingestellt werden.
Nun kann gebohrt werden. Dazu wird der Schiebereiter auf die Führungsschiene aufgesetzt und an einen Anschlagbolzen geschoben. Nun positioniert man die mit einem 27 mm Kopierring, und dem gewünschten Bohrer bestückte Handoberfräse in der Mittelbohrung des Schiebereiters, stellt die Bohrtiefe ein und bohrt. Nun verschiebt man den Schiebereiter durch ziehen und einrasten lassen des Federzuggriffs und bohrt so Loch um Loch.
Ist die Führungsschiene für die zu bohrende Lochreihe zu kurz kann sie mit dem beim Queranschlag (optional) mitgelieferten Positionierbolzen einfach in der Länge versetzt werden. Es können auch zwei oder mehr Führungsschienen mit Schienenverbindern in der Länge verbunden werden.
Schubkastenführungen …
Mit Lochness 32 können auch Löcher gebohrt werden, um Schubladenführungen anzuschlagen, die nicht auf Lochreihen montiert werden sollen.
Dazu wird die Führungsschiene mit montiertem Queranschlag (optional erhältlich) an der Vorderkante quer zur Schrankseite angelegt und seitlich an die Unterkante des/der zuvor auf der Schrankseite markierten Schubkastendoppel positioniert und fixiert. Der Queranschlag kann mit dem mitgelieferten Positionierbolzen so montiert werden, dass das zweite Loch nach dem Queranschlag 37 mm Abstand zur Vorderkante aufweist. Die Löcher können entweder über den Schiebereiter, oder (z. B. bei Platzmangel) durch die in die entsprechenden Löcher gesetzten Anschlagbolzen mit der Bohrmaschine mit einem 5-mm-Bohrer gebohrt werden.
Die Anschlagbolzen sind mit einer 5-mm-Bohrung versehen und können dadurch auch als Bohrschablone verwendet werden.
… und Korpusverbinder
Das optional erhältliche Beschlagschablonenset dient zum Einlassen von Verbindungsbeschlägen wie z. B. Rafix. Es besteht aus Queranschlag, Positionierbolzen und Schienenverbinder.
Um Korpusverbinder einzulassen wird der Queranschlag an der Beschlagschablone montiert. Das 27er-Loch der Beschlagschablone hat auf der Unterseite der Schiene eine Mittelmarkierung, von dort wird der Queranschlag entsprechend des vom Hersteller angegebenen Bohrbildes des gewählten Korpusverbinders eingemessen und fixiert. Der Queranschlag sollte mit einem Anschlagwinkel auf rechtwinkligen Sitz überprüft werden. HJG

Bohrvorrichtung Lochness 32

Unter www.lochness32.de haben Josef Schafheitle und Tobias Lehmann anschauliche Anwendungsvideos ihrer Bohrvorrichtung eingestellt.
Leschatec GbR, 78315 Radolfzell, Tel.: (07732) 56958, Fax: 53943, info@lochness32.de
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2023
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
MeistgelesenNeueste Artikel
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »