Startseite » Technik »

Kooperieren leicht gemacht

Technik
Kooperieren leicht gemacht

Die Schreinerei Ackermann hat mit Procea.de ein Werkzeug entwickelt, das die Zusammenarbeit mit anderen Schreinereien vereinfacht.

Die Georg Ackermann GmbH ist eine technisch hervorragend ausgestattete Schreinerei mit Sitz im Dorf Wiesenbronn, unweit von Würzburg. Mit rund 50 Mitarbeitern bietet Inhaber Frank Ackermann seinen Kunden ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen, angefangen vom klassischen Möbel- und Innenausbau über Parkettböden bis zum Handel mit Fenstern und Türen. Darüber hinaus ist der Betrieb Spezialist für die Bearbeitung plattenförmiger Werkstoffe: ob MDF, Spanplatte, Plexiglas oder Gipskarton. Seit 1999, dem Jahr, in dem Frank Ackermann sein erstes CNC-Bearbeitungszentrum angeschafft hat, arbeitet der Betrieb als Zulieferer für Kollegen aus der Region. Diese Zusammenarbeit steht zukünftig auf ganz neuen Füßen. Mit den Spezialisten der Imos AG hat Ackermann die Software „Procea.de“ entwickelt, mit der Tischler und Schreiner Korpusse und Möbelteile planen, kalkulieren und präsentieren können. Procea zeichnet jedoch nicht nur Striche und Farbflächen, im Hintergrund werden alle Daten, die zur Fertigung bei Ackermann erforderlich sind, berechnet. Aus der Zeichnung heraus wird per Knopfdruck der Datensatz übermittelt, in der AV geprüft und an die Maschine geschickt. Aus diesem Anlaß hat Frank Ackermann kräftig in seine Fertigung investiert. Zum Aufteilen der Platten steht eine „Holzma HPL 11“ zur Verfügung. An der Säge wird für jedes Teil ein Etikett gedruckt, mit dem dieses eindeutig zu identifizieren ist und auf dem sich die fürs Kantenanleimen („Holzher Sprint 1417“) notwendigen Informationen befinden. Über die Teilenummer wird auf dem Bearbeitungszentrum das entsprechende Programm aufgerufen. Neben einem „kleinen“ Weeke-CNC-Bearbeitungszentrum („BP 145“) verfügt Ackermann seit diesem Jahr über eine „große“ Homag („BOF 712“) mit einwechselbarer fünfter Achse. Die Portalmaschine kann Werkstücke bis zu 5,86 m Länge und gut 2 m Breite bearbeiten und ist auch für das Nesting-Verfahren ausgerüstet.

Küchenmöbel machen den Anfang
Zum Start von Procea, der mit einem Vorführtag am 23. September erfolgte, ist ein kompletter Maß- und Produktkatalog für Küchen hinterlegt. An einem Büromöbelprogramm wird derzeit gearbeitet, weitere Module sollen folgen.
Die Vorteile für seine Tischler- und Schreinerkollegen sieht Frank Ackermann in der rationellen und damit kostengünstigen „zentralen“ Fertigung, den garantierten Festpreisen und der termingerechten Fertigstellung. Was die Qualität der produzierten Möbel angeht, setzt Ackermann auf starke Parnter. So ist in Procea das Thermopal-Produktprogramm eingearbeitet, mit einer Vielzahl an wählbaren Trägerwerkstoffen und Dekoren. Die Beschläge kommen von Blum. In Sachen Massivholzfronten arbeitet man mit dem baden-württembergischen Unternehmen Reichert Holztechnik zusammen, einem ausgewiesenen Spezialisten auf diesem Gebiet.
Procea-Korpusse werden übrigens fertig montiert geliefert bzw. abgeholt. „Schreiner-Puzzles muten wir unseren Kunden nicht zu“, so Frank Ackermann mit einem Augenzwinkern in Richtung Wettbewerb. Überhaupt sieht er mögliche Partnerbetriebe vorrangig in einem Umkreis bis zu 150 km, so dass noch ein persönlicher Kontakt entstehen kann und die Fahrtkosten nicht über Gebühr zu Buche schlagen.
Kollegen, die Interesse haben, mit der Ackermann GmbH zusammenzuarbeiten, sind aufgerufen, sich bei ihm zu melden. Die Online-Version von Procea steht bis März nächsten Jahres noch kostenlos zur Verfügung, danach gegen eine geringe monatliche Gebühr. Um das Programm offline zu nutzen, ist zur Zeit eine Monatsgebühr von 20 Euro fällig. HJG

Einheitliches Datenmodell
Dipl.-Ing. (FH) Rainer Glöckle von der Imos AG zur Architektur des Datenflusses bei der Ackermann GmbH.
Ziel der Softwarelösung bei Ackermann war es, Planung und Auftragserfassung nahtlos mit der Fertigung zu verbinden. Dazu gliedert sich die Systemarchitektur in zwei Bereiche: Imos-net dient als Internet-basierte Planungslösung zur grafischen Produktkonfiguration (shop), zur Angebotserstellung und zur Auftragsrückführung zu Ackermann. Imos CAD/CAM als objektorientiertes CAD-System auf AutoCAD-Basis dient zur Möbelkonstruktion und zur Erzeugung der CNC-Daten (Barcode, Etiketten, Ansteuerung Plattensäge und Bearbeitungszentrum).
Imos CAD/CAM bietet zum Anlegen von Stammdaten und Möbeln eine SQL-Datenbankstruktur. Alle Daten werden aus dieser Datenbank generiert. Planung/Verkauf, Konstruktion und Produktion basieren also auf einem einheitlichen Datenmodell.
Weitere Infos: Imos AG, 32052 Herford Tel.: (05221) 976-0, Fax: -123, www.imos3d.com

Kontakt
Georg Ackermann GmbH 97355 Wiesenbronn Tel.: (09325) 9725-0, Fax: -25 www.ackermanngmbh.de
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 5
Aktuelle Ausgabe
05/2022
EINZELHEFT
ABO
Frühjahrsneuheiten 2022
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds-Gewinnspiel

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »