Startseite » Technik »

Fünf Achsen für mehr Leistung

Technik
Fünf Achsen für mehr Leistung

Ein 4-Achs-Bearbeitungszentrum eignet sich nicht für 3-D-Aufgaben. Außerdem beeinträchtigen Winkeladapter die Leistung. Für den Treppenbauer Jörg Bünning Grund genug, in eine neue Maschine zu investieren.

Das in Osdorf bei Kiel ansässige Unternehmen Treppenbau Bünning zeichnen 90 Jahre Erfahrung im Treppenbau aus. Mit dem inzwischen 14 Jahre alten 4-Achs-Bearbeitungszentrum »Bima 310« konnte Bünning Treppenbau komplexe Handlaufverbindungen nicht mehr erledigen. Zum einen fehlte beispielsweise für die Schifterschnitte an den Handläufen die fünfte Achse, und zum anderen beeinträchtigten die Adapteraggregate die Leistung beträchtlich.

Als Treppenmeister-Lizenznehmer fertigt das Unternehmen viele wand- und handlauftragende Treppen. Jörg Bünning fragte Lutz Germer vom Kieler Maschinenhandelshaus Friedrich Niemann (FN) nach einer Hochleistungslösung. Die Antwort: »Bima 410 R«, eine 5-Achs-Maschine von Ima mit 3-D-Robotkopf. Sie eignet sich für die Komplettbearbeitung von Handlaufteilen und Stufen in einer Aufspannung.
Einige Werkzeuge benötigen niedrige Drehzahlen, aber hohe Drehmomente. Als Beispiel sei die 350-mm-Besäumsäge genannt. Sie ist 3,5 mm dick und dreht mit 4500 min-1. Der Hauptfräsmotor hat zwar nur 12 kW Leistung, diese stehen aber schon bei 12 000 min-1 zur Verfügung und reichen bis 21 000 min-1. Besonders im unteren Drehzahlbereich weist dieser Motor eine besonders kräftige Durchzugsfähigkeit auf. Das Werkzeugmagazin fährt in der x-Achse mit und kann auf 18 Plätzen alle benötigten Werkzeuge und Adapter aufnehmen. Durch geschickte Anordnung konnte auch die große Besäumsäge platzsparend untergebracht werden. Eine runde Absaughaube umgibt innerhalb des Splitterschutzes den Arbeitsbereich des Robotkopfes. Je nach Arbeitssituation kann sie auf drei Höhenpositionen programmiert werden.
Mit einem 5-Spindel-Bohrgetriebe lassen sich vertikale Bohrungen bis 35 mm Durchmesser ohne Werkzeugwechslereinsatz erledigen. Das trägt deutlich zur Reduzierung der Bearbeitungszeit bei. Für Bohrungen in den dicken Stufen wurde der Hub der Bohrspindeln auf 100 mm vergrößert.
Die Höhe der Vakuumsauger beträgt 150 mm. Die besonders hohe Leistung der Vakuumpumpen sorgt dafür, dass auch die Holzteile, die nur auf zwei Saugern aufgespannt sind, sicher festgehalten werden. Bünning legte Wert darauf, dass auch die oft großen Abschnitte, die zwischen den Stufenpaaren herausgeschnitten oder an den Enden der Handläufe abgetrennt werden, sicher über das Abfallband entsorgt werden. Deshalb hat Ima ein über 500 mm extrabreites Band eingebaut.
Das für solche Anwendungsfälle obligatorische Laserprojektionssystem ist an der hohen Decke montiert und erhält seine Informationen direkt von der Treppenmeister-Software. Bei Bünning Treppenbau arbeitet dieses System direkt mit der Icos-CNC-Steuerung der beiden Bimas zusammen. Mit dieser Software konstruiert der Planer nach dem Aufmaß die Treppe und generiert die Einzelteile. Der Postprozessor wandelt die Daten in CNC-Programme um und steuert damit beide Bimas.
Auch die mittlerweile zehn Jahre alte Bima 310 ist noch zuverlässig im Betrieb. Sie ergänzt sich mit der neuen 5-Achs-Bima hervorragend. Laut Jörg Bünning ist die über diesen Zeitraum gewachsene Zusammenarbeit mit Lutz Germer, Niemann, und mit Ima ein wesentlicher Grund für die Entscheidung zugunsten der Ima-Maschine. Stabilität und Zuverlässigkeit hätten sich bewährt, so Bünning, und der Kundendienst unterstütze ihn prompt und in zuvorkommender Weise.
Mit seinen beiden CNC-Maschinen setzt Bünning sein Personal sehr effektiv ein. Die Belegschaft fertigt täglich etwa zwei Treppengeschosse. Zwei Außendienstler sind im Einsatz. Eigene Monteure bauen die Treppen direkt vor Ort zusammen.
Im Werk in Osdorf liegt die Planung der Treppen und der Holzzuschnitt in der Hand eines Werkstattmeisters, ein weiterer Werkstattmeister bedient die beiden Bearbeitungszentren. Gesellen bauen die Handläufe zusammen und erledigen die Oberflächenbehandlung. Dazu kommen Wasser-Lacke zur Anwendung, nicht wenige Treppen werden auch geölt. Bünning bedient mit den Treppenmeister-Erzeugnissen hauptsächlich den Endkunden.
Horst Windmann

Service Kontaktadressen
Auftraggeber: Bünning Treppenbau GmbH, 24251 Osdorf, Tel.: (04346) 4882, Fax: 4883, www.buenning-treppenbau.de Maschinenhersteller: Ima Klessmann GmbH, 32312 Lübbecke, Tel.: (05741) 331-0, Fax: -420, www.buenning-treppenbau.de Autor: Horst Windmann war langjähriger Ima-Mitarbeiter und arbeitet jetzt als Marketingdienstleister für das Unternehmen.
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 6
Aktuelle Ausgabe
06/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Neuheiten 2022
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »