Startseite » Menschen »

Interview mit Shaper Tools-CEO Joe Hebenstreit: »Wie geht Zukunft?«

Interview mit Shaper Tools-CEO Joe Hebenstreit
»Wie geht Zukunft?«

Seit einem Jahr gibt es die Hand-CNC Origin in Europa. Durch sie wird die digitale Welt und die Robotik relevant für ein Handwerkzeug. Was hat der Handwerker davon? dds-Redakteur Hubert Neumann befragt Joe Hebenstreit, den CEO von Shaper Tools. Teil 1 des Interviews.

Die Mitarbeiter von Shaper Tools waren zuvor am MIT, bei Tesla, Apple, Amazon, Google. Wie kommt es, dass sich solche Köpfe zusammenfinden, um als Start-up eine Oberfräse für Tischler zu entwickeln?

Origin entstand aus einem Projekt von zwei Studenten des MIT (Massachusetts Institute of Technology), Alec Rivers und Ilan Moyer. Die beiden traf ich 2014 auf einer Tech-Konferenz in San Francisco. Zu dieser Zeit arbeitete ich für Google X an der Datenbrille »Glass«. Ich war mitten im Thema »menschliche Fähigkeiten spürbar erweitern«. Als ich ihren frühen Prototypen, eine Hand-CNC, testete, war ich überwältigt – ich spürte sofort, dass Mensch und Maschine in Zukunft so zusammenarbeiten können. Kurz darauf schloss ich mich Alec und Ilan an und stellte mit ihnen ein Team für diese Mission zusammen. Keiner von uns kam direkt aus der Elektrowerkzeugbranche, doch viele von uns im Team sind ernst zu nehmende Holzhandwerker, Schlosser und Macher. Zugleich fühlen wir uns von außergewöhnlichen, technischen Herausforderungen angezogen, sind aber darauf erpicht, die Komplexität von Technologie verschwinden zu lassen.

Was ist das Außergewöhnliche am Konzept der Origin?

Der Mensch bleibt weiterhin im Spiel! Bei anderen Arten digitaler Fertigung wie 3D-Druckern oder einer klassischen CNC ist das Nutzererlebnis von der eigentlichen Herstellung entkoppelt. Mit Origin statten wir Anwender von Handwerkzeugen mit »Superpower« aus. Es entsteht ein handfestes Erlebnis, das digitale Präzision bietet und zugleich das Handwerkliche bewahrt. Auch Amateure können damit komplexe Fräsarbeiten erledigen. Vor allem freut es uns zu sehen, wie professionelle Schreiner und Tischler mit der Origin in der Hand in die Lage versetzt werden, ihr Handwerk auf ein ganz neues Niveau zu heben.

Wie wirkt der »kalifornische Spirit«“ bei Shaper Tools?

Es geht weniger um den Ort, sondern vielmehr um eine Denkweise! Eine Denkweise, in der man Wege schätzt, in denen Dinge eher als möglich gelten, anstatt als unmöglich. Wenn du mit keiner vorgefertigten Meinung davon beginnst, wie etwas getan werden muss, erhältst du die Freiheit, völlig neue und möglicherweise bessere Möglichkeiten zur Lösung von Problemen zu entdecken.

ShaperHub – welche Bedeutung hat das Netzwerk?

ShaperHub ist unsere zentrale, digital vernetzte Plattform. Zusammen mit der engagierten Anwender-Community ist sie ein elementarer Teil unserer Unternehmensphilosophie. Die Projektqualität, die unsere aktiven Nutzer teilen, und von der Art und Weise, wie man sich gegenseitig mit Tipps, Tricks und Techniken hilft, beeindruckt. Fortlaufend erweitern wir ShaperHub. Wir fügen Premiumprojekte von bekannten Designern und Schreinern hinzu – mit Fräsdaten, digitalen Plänen und vollständigen Bauanleitungen.

Ein kalifornisches Start-up unter dem Dach der schwäbischen Festool Mutter TTS?

Im Jahr 2016 begannen wir gemeinsam mit Festool an der Entwicklung der SM-1- Frässpindel für die Origin zu arbeiten. Wir wollten einen topzuverlässigen Motor – ohne selbst innovativer Motorenentwickler sein zu müssen. Wir suchten eine Marke, die für Innovation und Qualität in der Welt der Elektrowerkzeuge steht – und Festool ist dieser großartige Partner. Die gemeinsamen Möglichkeiten sind grenzenlos. Der TTS-Vorstand macht einen großartigen Job, indem er die Marken und Kulturen nicht unbedacht vermischt. Wir sehen viele Ähnlichkeiten bei uns, aber auch viele einzigartige Eigenschaften. Das manifestiert sich in gegenseitigem Respekt: »Hey, schau mal, diese Leute sind wirklich fantastisch in dem, was sie tun, lass uns sehen, was wir von ihnen lernen können.« Und genauso umgekehrt. Nach einem Blick hinter die Kulissen, sehe ich, dass alle Marken innerhalb der TTS-Familie es schaffen, die absolut besten Talente in ihren Bereichen zu versammeln. Ich bin überzeugt, dass wir durch das Voneinanderlernen in der Lage sind, unseren Anwendern fortwährend neue Erlebnisse zu bieten.

Direktvertrieb nur über digitale Plattformen: Funktioniert das in der traditionellen Handwerkerwelt?

Das funktioniert richtig gut! Wir konzentrieren uns darauf, das bestmögliche Nutzererlebnis zu bieten. Im Moment glauben wir, dass der direkte Verkauf und Service der beste Weg ist, unsere Anwender in der entstehenden Produktwelt der digitalen Hilfsmittel zu unterstützen. Da Origin von Software angetrieben wird, welche über die Zeit aktualisiert und optimiert wird, profitiert unsere Produktentwicklung enorm davon, dass wir direkten Kontakt und ein hohes Maß an Interaktion mit unseren Endanwendern haben.


»Die Origin verschmelzt die digitale Welt nahtlos mit der echten Welt. Dadurch ergeben sich ganz neue Möglichkeiten im Workflow und eine neue Effizienz beim handwerklichen Arbeiten.«

Joe Hebenstreit, CEO Shaper Tools


Steckbrief

Shaper Tools ist eine eigenständige Gesellschaft in der TTS Tooltechnic Systems Gruppe in Wendlingen, zu der auch Festool gehört. Der Hauptsitz von Shaper Tools ist San Francisco.
www.shapertools.com

Teil 2 des Interviews mit Joe Hebenstreit zum Thema Dienstleistungen und Services folgt in der dds-Aprilausgabe

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 4
Aktuelle Ausgabe
04/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »