Startseite » Gestaltung » Werkstoffe »

Recycling at its best

Werkstoffe
Recycling at its best

Mit Richlite Stratum lassen sich durch Fräsungen interessante Effekte erzielen
Pfeiffer vertreibt einen ungewöhnlichen Verbundwerkstoff aus Papier: Das Recyclingmaterial Richlite steht herkömmlichen Plattenwerkstoffen in nichts nach – und bietet interessante Gestaltungsmöglichkeiten.

Richlite ist schon seit den 1940er-Jahren in den USA bekannt und wurde dort zunächst im Flugzeugbau eingesetzt, später auch für Skateboardrampen und Fassaden. Das zeigt die Robustheit des Materials und klingt nach viel Chemie. Doch der Plattenwerkstoff besteht zu 65 Prozent aus Cellulosefasern und zu 35 Prozent aus Phenolharz. Meist wird Recyclingpapier verwendet, bei einzelnen Produktlinien kommen auch FSC-zertifizierte Eukalyptusbaumfasern zum Einsatz. Die Papier- bzw. Holzfasern werden in Lagen in Phenolharz getränkt und verpresst. Das hat dem Material die LEED-Zertifizierung für ökologische Baumaterialien eingebracht sowie die höchste Greenguard-Auszeichnung – eine US-Zertifizierung, die Grenzwerte für Emissionen flüchtiger organischer Verbindungen in die Raumluft kontrolliert. Der Verbundwerkstoff ist in den drei Linien »Northwest«, »Cascade« und »Strato« erhältlich. »Northwest« ist eine Vollwerkstoffplatte, die es in Farbtönen von Schwarz, Grau und Braun über Blau bis Rot und Orange gibt. »Cascade« ist eine aus mehreren Richlite-Platten geschichtete Verbundplatte, die in sechs Farbtönen lieferbar ist.

Drei Serien für viele Effekte
»Stratum« ist eine Tischlerplatte, die aus Richlite-Platten der Northwest-Serie in der Farbe »Black Diamond« als Decklage sowie einer Stabholzplatte aus Bambus als Mittellage besteht. Die Platten sind in der Standardgröße 3660 x 1525 mm und den Stärken 6 bis 32 mm sowie auf Anfrage in Sondermaßen erhältlich. Der Papierverbundwerkstoff ist sehr langlebig, schmutzresistent, stoß- und schlagfest sowie bis 176 °C hitzeresistent und fleckenabweisend. Er hat eine höhere Dichte als MDF und eignet sich für Küchenarbeitsplatten ebenso wie für den Möbelbau. Hier kann das Material seine Eigenschaften in gestaltender Weise besonders gut in Szene setzen: Die Platten bestechen durch eine matte Oberfläche, die sich warm und weich anfühlt. Da beim Herstellungprozess keine Farb- oder Gerbstoffe zugesetzt werden, wird der Farbton allein durch das verwendete Papier bestimmt und dunkelt mit der Zeit nach. So gehen insbesondere helle Farben in wärmere, reichere Töne über. Bei dunklen Farbtönen fällt dieser Effekt weniger auf. Die Stratum-Serie bietet als Tischlerplatte mit ihrem Aufbau einen besonderen Gestaltungsclou: Durch Fräsungen entstehen interessante Kontraste zwischen der Papieroberfläche und dem Stabholzkern aus Bambus.
Pfeiffer GmbH & Co. KG 35614 Asslar Tel.: (06441) 9833-0, Fax: -30 www.pfeiffer-germany.de
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »