Gletscheraffine Thekenanlagen von der Hasenkopf Manufaktur

Essen vom Gletschertisch

Der Rettenbachgletscher im Tiroler Ötztal ist ein beliebtes Ziel für Skifahrer und Wanderer. Stärken können sich die Sportler in einem neu gestalteten Restaurant, dessen Einrichtunggeprägt ist von Corian-Einbauten, geplant vom Mineralwerkstoff-Spezialisten Hasenkopf.

Pünktlich zur angepeilten Wintersaison hat ein neues Restaurant am Fuße des Rettenbachgletschers eröffnet, in unmittelbarer Nähe von Söldens Weltcupstrecke. Blickfang der Einrichtung ist eine 30 m lange, U-förmige Showküche aus weißem Corian. Ihre Außenverkleidung wurde vom Architekten Joachim Riml als 3D-Kristallstruktur entworfen, die den Betrachter assoziativ auf das Thema Gletscher einstimmt. Akzentuiert wird die 3D-Form des Tresens durch Strahler, die im Boden eingelassen sind, den Mineralwerkstoff von unten beleuchten und Schatteneffekte hervorrufen. Die Theke selbst steht auf keinem Sockel, sondern scheint wie ein Eisblock aus dem Boden zu wachsen. Oben geht sie naht- und fugenlos in eine horizontale Fläche über, welche die Einbauten verdeckt, hinter denen die Köche arbeiten: Standard-Küchenmodule aus Edelstahl.

Verarbeiter Hasenkopf hat aus dem kreativen Entwurf eine bezahlbare Konstruktion entwickelt. Gemeinsam mit dem Architekten fanden die Konstrukteure eine Lösung, um die Gestaltungsidee mit angemessenem Aufwand zu verwirklichen. Noch vor der endgültigen Detailkonstruktion baute Hasenkopf Musterstücke, die dann vom Architekten und vom Kunden abgenommen wurden. Die ökonomisch sinnvollste Fertigungslösung bestand darin, die Dreiecke, welche die Form bilden, nicht als Dreiecke zu sägen und zu verkleben.

Die Konstruktion ist entscheidend

Vielmehr wurden Corianplatten im Thermoforming-Verfahren mittels Vakuum über eine 3D-Schablone gezogen. Die Teile sind gewissermaßen selbsttragend und die Spantenunterkonstruktion dient nur zur Positionierung, nicht für die eigentliche Stabilität.

In nur zwei Monaten wurde das Restaurant »Gletschertisch« fertiggestellt. Entworfen wurde es von Joachim Rimls Innenausbauunternehmen Atelier3 in Völs bei Innsbruck. Mit seinem 7-köpfigen Team gestaltet Riml überwiegend für Hoteliers und Gastronomen in ganz Österreich und über dessen Grenzen hinaus Empfangsbereiche, Zimmer, Spa-Oasen oder Restaurants. Ausgeführt wurde der Auftrag von der Schreinerei Wolfgang Meusburger, Reuthe, die mit zwölf Mitarbeitern und 1000 m² Produktionsfläche Innenausbauten, inklusive Planung, aus einer Hand anbietet. Bei kniffligen Aufträgen in Corian greift Meusburger auf das Hasenkopf-Know-how zu .

Insgesamt ist die Rolle Hasenkopfs bei derartigen Projekten die eines Möglichmachers: Es kommt darauf an, kreative Wünsche in budgetverträgliche Wirklichkeit für den Auftraggeber zu verwandeln. Die große Erfahrung in Mineralwerkstoff-Konstruktionen ist es, was Hasenkopf dabei sowohl den Architekten als auch den ausführenden Schreinern voraus hat. -HN


Steckbrief

Corian-Konstruktion
Hasenkopf GmbH & Co. KG
www.hasenkopf.de

Innenarchitektur
Joachim Riml Atelier3 GmbH
www.atelier3.cc

Ausführung
Wolfgang Meusburger GmbH
www.tischlerei-meusburger.at

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2019

EINZELHEFT

ABO

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »