Startseite » Branche » News »

Dickes Minus für Italiens Maschinenhersteller

News
Dickes Minus für Italiens Maschinenhersteller

Die italienischen Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen stecken tief in der Krise
Im Vergleich zum Jahr 2011 ist die Produktion der italienischen Hersteller von Holzbearbeitungsmaschinen im vergangenen Jahr gemessen am Umsatz um 9,8 Prozent auf 1,55 Mrd. Euro gesunken. »Die Krise unserer italienischen Kunden kommt uns teuer zu stehen«, kommentierte Paolo Zanibon, Direktor von Acimall, dem landesweiten Verband der Hersteller von Holzbearbeitungstechnologien, die Zahlen der Vorab-Bilanz. Einer der entscheidenden Faktoren für die Negativbilanz war das anhaltende Schrumpfen des italienischen Binnenmarktes. Hier sank die Produktion um 15 Prozent und erreichte damit voraussichtlich einen Wert von 358 Mio. Euro. Im Export lag das Minus bei 8 Prozent.

Eine verlässliche Prognosen für das Jahr 2013 abzugeben, traut sich der Verband Acimall derzeit nicht zu. Die ersten Daten scheinen ein Fortbestehen des Negativtrends anzudeuten.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 2
Aktuelle Ausgabe
02/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »