3D-Spezialist Sebastian Bächer

Mister 3D

Sebastian Bächer denkt sich seine Objekte so, als würde er sie mit der Hand bauen. Die Handbewegungen überlässt er jedoch computergesteuerten Maschinen. Gemeinsam mit Georg Bergmann betreibt er in Köln die 3D-CNC-Tischlerei.

Sebastian Bächers Gesellenstück, ein wie tiefgezogenes Holzbrett, sieht aus als wäre eine Kugel hineingefallen. 2007 war es im Museum für angewandte Kunst in Köln zu sehen. Das Stück habe ein angehender Tischler auf einer CNC fertigen lassen, sagte der Museumsführer. Das war zwar formal korrekt, dennoch hörte Sebastian Bächer eine Geringschätzung heraus. Die zwar nicht ausgesprochene Fortsetzung lautete nämlich: »Das hat ja nicht er gefertigt, sondern die Maschine!« Damals hatte Sebastian Bächer das Gebilde noch ohne CAM-Software in nächtelanger Kleinarbeit aus zahllosen, um nur 0,5 mm versetzten Kreisbogensegmenten moduliert. Die Lage, die Krümmung und die Endpunkte einer jeden einzelnen Bahn hat er berechnet und in den G-Code eingetragen. Dass das handwerklich weniger Anerkennung findet, als die Arbeit mit Handwerkzeugen oder konventionellen Maschinen, kann Sebastian Bächer nicht verstehen. Für ihn ist nämlich auch die CNC eine Art Handwerkzeug: »Ich denke mir meine Objekte so, als würde ich sie mit der Hand bauen, nur dass ich die Handbewegungen in den Computer hineinsetze.«

Der Tischler steht jedoch zum Wert seiner Arbeit: »Das Programmieren als solches ist und bleibt zwar ein undankbares Geschäft, die damit erzeugten Objekte nimmt der Markt jedoch beherzt an. Vieles ließe sich so schön ohne CNC gar nicht bezahlbar realisieren.« Mittlerweile programmiert Sebastian Bächer natürlich nicht mehr unmittelbar auf der G-Code-Ebene. Er nutzt 3D-CAD-CAM-Systeme wie Rhino und bewältigt damit noch viel komplexere Geometrien.

Afrika, Praktika, Lehre, Dozent …

Nach dem Abitur engagierte er sich eineinhalb Jahre lang in einem Entwicklungshilfeprojekt in Südafrika, wo er unter anderem auch beim Aufbau einer Tischlerei geholfen hat. Eigentlich wollte er Schiffsbauingenieur werden. Dafür absolvierte er dann Praktika in einer Schlosserei und einer Tischlerei. Statt zu studieren ging er jedoch in die Tischlerlehre. Kunde der Tischlerei war die Fachhochschule für Architektur in Köln. Damit Sebastian Bächer die Studenten technisch unterstützen konnte, entsandte ihn die FH zum CNC-Lehrgang bei SCM. Von 2007 bis 2012 arbeitete er als CNC-Dozent und durfte daneben die Maschine der Hochschule für eigene Arbeiten nutzen. Damit schuf er die Grundlage für seinen heutigen Betrieb.

Die B2B-3D-Werkstatt

Gemeinsam mit Tischlermeister Georg Bergmann betreibt Sebastian Bächer seit 2007 in Köln eine auf 3D-Gebilde spezialisierte Tischlerei. 2011 bezogen sie einem alten Backsteinbau und beschäftigen 17 Mitarbeiter. Georg Bergmann kümmert sich um die Werkstatt, Sebastian Bächer um das Konzeptionelle, den Markt und das Büro. Zur Kundschaft gehören hauptsächlich Industriebetriebe, vor allem Automobilhersteller. Im Team arbeiten vier Tischlermeister, ein Ingenieur, ein Designer, ein Konstrukteur, sieben Tischlergesellen, drei Auszubildende und ein Büroleiter.

Digitale 3D-Manufaktur

Im Büro stehen 3D-Modelle oder nachzubauende 3D-Gebilde herum. Im Hinterzimmer zeigt Sebastian Bächer seine Laserschneidmaschine, auf einer Art Labortisch an der Wand steht ein Tripod-3D-Drucker. Sebastian Bächer sagt: »Unsere Werkstatt ist eine digitale 3D-Manufaktur. Unser Team gibt Formen vor, CNC-Maschinen und Roboter setzen sie um, mit Fräsern aus dem Vollen, oder mit dem Extruder als 3D-Druck. Eine Plattensäge oder eine Kantenanleimmaschine sucht man bei uns vergeblich.«


Jeden Tag kocht einer vom Team für alle, Gartenmöbel auf dem Hof, ein Bauwagen für das ungestörte Gespräch: Zwei Stunden lang tauchte dds-Redakteur Georg Molinski in die 3D-Welt von Sebastian Bächer ein.


Steckbrief

Bächer Bergmann GmbH
50969 Köln
Tel.: (0221)165331-0, Fax: -90
https://digital.productions

Bächer Bergmann bildet die Schnittstelle zwischen der Idee des Designers, dem Können des Handwerksmeisters und modernster technischer Umsetzung.

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 12
Aktuelle Ausgabe
012/2019

EINZELHEFT

ABO

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »