Startseite » Ausbildung »

Meisterstück Waschtischunterschrank von Fabio Casper

Meisterstück Waschtischunterschrank von Fabio Casper
Baukunst im Kleinen

Fabio Casper hat sich des Themas Waschtischunterschrank angenommen und architektonische Zitate subtil mit einem handwerklich und gestalterisch gelungenen Möbel verwoben.

Formal könnte man den Waschtischunterschank als Gebäude betrachten: Ähnlich wie ein Architekt, der vom Grundriss ausgeht, hat Fabio Casper sein Möbel auf einen vorhandenen Waschtisch bezogen, aber von oben nach unten geplant! Die Fassade des Meisterstücks gliedert sich so in drei Abschnitte: Der Waschtisch Green von Catalano bildet zugleich das Dach und den Grundriss, der die Form des Korpus vorgibt. Es werden die abgerundeten Ecken und eine Schräge der Flanken von zwei Grad aufgegriffen.

Der zweite Abschnitt zitiert formal ein Detail aus dem Querschnitt einer Holz-Beton-Verbunddecke. Diese hybride Deckenkonstruktion ist geeignet, um große Deckenspannweiten zu realisieren. Das kommt hier nicht in Betracht, dafür übernimmt der Beton die Rolle, den mit ihm in der Seitenansicht wie eine senkrecht gegliederte Holzleistenfassade verzahnten massiven Korpus aus Eiche vor Wasser zu schützen. Mit der Front geht Fabio Casper dann in eine flächige Gestaltung über. Es hätte reizvoll und konsequenter sein können, die Gliederung der Seitenansicht auch für die Front zu übernehmen, obwohl sie so aus der Verbunddecke nicht abgeleitet werden kann.

Technisch und konstruktiv ist der Unterschrank in jedem Detail raffiniert durchdacht: Ein Zahnrad-Schubstangen-Schloss wird durch Druck von oben ausgelöst und erschließt die reizvolle, feine Mechanik des Innenlebens. Die Tür nimmt die drei Ebenen der
inneren Drehlade jeweils durch einen Führungsstift mit und fächert den Stauraum auf, der auch durch den Kulissenauszug rechts der Tür in jeder Ecke des kleinen Möbels geschickt genutzt wird.

Fabio Casper hat sich die Aufgabe gestellt, einen Waschtischunterschrank mit formalen Anklängen an die Gebäudearchitektur zu gestalten und hat sie als subtile Details in ein handwerklich und gestalterisch gelungenes Meisterstück eingebunden.


Kevin Gerstmeier ist Tischlermeister und Raum- und Objektdesigner. Er arbeitet sowohl selbständig wie als Head of Design in der Schreinerei Baur und als Gastdozent an verschiedenen Berufsschulen.

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2021
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »