Tischler_NRW_-_Treffpunkt_Tischler_im_Ruhrkongress_in_Bochum_-_am_Freitag,_den_8._September_2017
Zwei Tage, rund 60 Aussteller und über 950 Besucher: Der Treffpunkt Tischler hat sich als Branchenevent für das nordrhein-westfälische Tischlerhandwerk in Bochum etabliert
Tanja Pickartz

Treffpunkt Tischler zieht über 950 Teilnehmer an

Der »Treffpunkt Tischler« am 8. und 9. September im RuhrCongress in Bochum kann diesmal über 950 Teilnehmer vermelden. »Mehr noch als in den vergangenen Jahren haben wir das Programm auf die gesamte Mannschaft in den Betrieben ausgerichtet«, sagt Dr. Johann Quatmann, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Tischler NRW. Unter den Teilnehmern waren rund 450 Auszubildende. Auch sie nutzten die Gelegenheit, sich beim Treffpunkt Anregungen für den beruflichen Alltag zu holen.

Der ehemalige Bundesligaschiedsrichter Lutz Wagner zeigte in seinem Impulsvortrag zum Start des Treffpunktes auf, wie Gerechtigkeit und Fairplay im Unternehmen gelebt und entsprechende Entscheidungen getroffen werden können. Nach fast 20 Jahren als Bundesligaschiedsrichter gibt der heute 53-Jährige als verantwortlicher Koordinator für die Schiedsrichterausbildung beim Deutschen Fußballbund und als Coach der Bundesligaschiedsrichter sein Wissen genauso weiter wie als Trainer für Führungskräfte in der freien Wirtschaft und als Regelberater der Medienanstalten.

»Berufliche Weiterbildung wird im Tischlerhandwerk in den nächsten Jahren ein wesentlicher Baustein für den unternehmerischen Erfolg sein und an Bedeutung weiter zunehmen«, lautete ein wesentlicher Impuls von Rainer Söntgerath, Vorsitzender des Fachverbandes Tischler NRW. Das Karriereforum am Samstag beispielsweise zeigte Möglichkeiten der Weiterbildung und die beruflichen Wege nach der Gesellenprüfung auf.

Der Marktplatz im Großen Saal bildete erneut das Herzstück des Treffpunktes. Auf rund 3.000 Quadratmetern präsentierten sich rund 60 Zulieferunternehmen – von Maschinen- und Werkzeugherstellern über Holzhändler bis hin zu EDV-Anbietern. Zwei Sonderschauen boten den Teilnehmern zudem vertiefende Einblicke in unterschiedliche Themen: Im Foyer drehte sich alles um die Themen Gesundheit und Arbeitssicherheit im Betrieb. Die Sonderschau Handmaschinen zeigte praktische Helfer für die Werkstatt und Montage in Aktion.

Einen weiteren Schwerpunkt des Treffpunktes bildeten die Workshops. Von Lasertechnologie und 3D-Druck über wirksame Öffentlichkeitsarbeit bis hin zu Ladungssicherung, Büroorganisation und Mitarbeitermotivation: Insgesamt 16 unterschiedliche Themen wurden an den beiden Tagen aufbereitet, präsentiert und diskutiert.