Meisterstücke (127 Artikel)

dds stellt jeden Monat die besten Meisterstücke von Tischlern und Schreinern vor – eine  bundesweite Auswahl der Top-Stücke! Alle Meisterstücke sind hervorragend fotografiert werden mit einem einordnenden Text präsentiert.

Auftrag mit Hindernissen

Manchmal führt die Vielzahl gestalterischer Vorgaben zu Kompromissen bei der formalen Stringenz eines Möbelstücks. Eckhard Heyelmann hat sich auf Spurensuche begeben.

Minimalismus als Vorbild

Drei klassische Arbeitsanforderungen an einen Schreibtisch wurden bei diesem Meisterstück minimalistisch umgesetzt: eine große Arbeitsfläche, Schubkästen für unterschiedliche Papierformate und ein Einsatz für Schreib- und Zeichenutensilien.
Kommunikationsmöbel in Zebrano und Linoleum. Daniel Burfeind, Meisterschule Bad Wildungen, 2016
Meisterstück Kommunikationsmöbel

Treffpunkt im Raum

Das Meisterstück von Daniel Burfeind soll als Kommunikationsmöbel frei im Raum stehen. Ursula Maier schätzt daran, neben dem zeitgemäßen und spannend umgesetzten Konzept, auch die meisterlich ergriffene handwerkliche Herausforderung.

Kunstwerk und Möbelstück

Wer bei einer Komposition aus Kabinettschrank und Sekretär womöglich an ein klassisches Funktionsmöbel denkt, liegt bei diesem Meisterstück falsch: Der sogenannte Kabitär von Michael Gläßer ist ein Objekt, wie es sonst eher Künstler hervorbringen.

Entwicklung eines Prototyps

Aus Magnetschichtstoff gefertigte Kanten und flexible Fachböden mit eingelassenen Magneten definieren an beliebiger Stelle Flächen in einer filigranen zerlegbaren Struktur: Sarah Kamender stellt bei ihrem Meisterstück Standardprodukte in einen neuen Kontext.
Meisterstücke in der Kritik

»So wenig Design wie möglich«

Meisterstücke in der Kritik: In seiner klaren Linienführung erinnert das wandhängende Sideboard von Martin Hütt an Industriedesign von Dieter Rams. Das Innenleben des Möbelstücks ist wohl durchdacht, wenn es mit der formvollendeten Hülle auch nicht ganz Schritt halten kann.

Trennen und verbinden

Zwei Gestaltungsansätze, die dem gleichen Ziel dienen, sind im Meisterstück von Sebastian Faas ablesbar: Durch die betonte Trennung der Bauteile sowie die Auflösung der orthogonalen Strenge im Gestell wird eine attraktive Leichtigkeit hervorgerufen.

Edel und eigenwillig

Inspiriert von der Tradition japanischer Raumgestaltung hat Charlie Periane Y Rodriguez einen Wäscheschrank mit Leinenbespannung entworfen. Unsere Kritikerin Ursula Maier zeigt sich trotz ungelöster Probleme vom Charme der feinen Arbeit bezaubert.

Möbel zitieren Häuser

Axel Müller-Schöll sieht das Meisterstück von Christian Heinchen als modernen Vertreter der Fassadenschränke, einer Möbelbautradition aus dem 15. Jahrhundert.

Zeitlos gediegen

Um räumliche Tiefe zu schaffen, hat sich Konstantin Guckes mit der plastischen Gestaltung von Ansichten auseinandergesetzt und dabei bemerkenswerte Lösungen gefunden.