Startseite » Technik »

Spannende Investition

Technik
Spannende Investition

Bei den Kaiser Möbelwerkstätten fiel am BAZ ein hohes Maß an unproduktiven Nebenzeiten an, und zwar für das Umrüsten auf neue Werkstückkonturen. Jetzt arbeitet die Maschine viel produktiver – dank neuer Spannmöglichkeiten.

Das 2004 angeschaffte BAZ war vom Werk aus mit einem Vakuum-Aufspannsystem ausgerüstet, jedoch erwies sich dieses für die Kaiser Möbelwerkstätten GmbH in Untergriesbach als viel zu unflexibel. Das Unternehmen beschäftigt 25 Mitarbeiter und befasst sich mit der Herstellung von Akustikprodukten, hochwertigem Innenausbau, der Zulieferung für Fahrzeugbauer sowie dem Ausbau von Wohnmobilen. Die Saugerpositionen ließen sich oft nicht richtig an die Werkstücke anpassen. Die Mechanik zum Einstellen der Sauger war schwergängig und unhandlich. Außerdem gab es Probleme mit den Haltekräften. Martin Kaiser, zuständig für Maschinen und Anlagen, suchte eine Lösung und stieß auf das »Innospann«-System von Schmalz. Im Frühjahr 2006 beschaffte er folgende Komponenten: zwei Grundplatten »Steel-Plate-T« in den Abmessungen 1495 x 1260 x 3 mm mit aufgelasertem Raster, 16 Saugeraufnahmen »Quad-Base-T« mit 175 x 175 x 22 mm (L x B x H), 40 Sauger »Cup 1« mit 80 x 80 x 30 mm, zwölf Sauger »Cup 2« mit 80 x 40 x 30 mm, zwölf Sauger »Cup 3« mit 80 x 28 x 30 mm, 64 Zwischenringe für Standard-Sauger sowie diverses Befestigungs- und Installationszubehör. Die Kaiser-Mitarbeiter installierten das Innospann-System selbst. Zuvor jedoch musste der Maschinentisch überfräst und dann das Raster zur Vakuumversorgung eingefräst werden. Nach etwa drei Wochen Produktionszeit des Vakuum-Aufspannsystems bekam Kaiser die komplette Einheit zur Installation auf dem Maschinentisch angeliefert.

Das Spannsystem hat seine Bewährungsprobe im Zwei- bis Dreischichtbetrieb bestanden. Die Rüstungs-, Werkstückwechsel- und Werkstückhandling-Zeiten sind bei Kaiser jetzt deutlich niedriger. Die Mitarbeiter loben das Spannsystem als praktische Lösung, vor allem weil sie jetzt die Sauger beliebig positionieren können. Die Blocksauger werden direkt auf die Steel-Plate-T aufgesetzt und sind für die Vakuum-Versorgung frei zu positionieren. Die Vorfixierung erfolgt mittels Magnetkraft, das Festhalten der Sauger sowie das Spannen der Werkstücke geschieht dann über Vakuum. Die Investition in das flexible Vakuum-Spannsystem hat sich bei Kaiser innerhalb von rund zwölf Monaten amortisiert.
J. Schmalz GmbH 72293 Glatten Tel.: (07443) 2403-0, Fax: -259 www.schmalz.de

Kompakt Das Innospann-System
»Innospann« passt auf jedes BAZ und besteht aus der Grundplatte »Steel-Plate«, den Saugelementen »Cups« und den »Bases« als Verbinder zwischen Platte und Cups. Die Grundplatte ist mit rasterförmig angeordneten Ventilen zur Vakuumleitung versehen. Egal wo man die magnetische Base auf der Platte fixiert, trifft sie auf mindestens ein Ventil. Bei der Ausführung »Steel-Plate-T« öffnen sich die Ventile automatisch. Das Vakuum spannt die Base auf den Tisch, die Cups auf die Base und das Werkstück auf die Cups.
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
MeistgelesenNeueste Artikel
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]