Startseite » Technik » Maschinen & Anlagen »

Bearbeitungszentren »Brema Eko« von Biesse: Vertikal und automatisch

Bearbeitungszentren »Brema Eko 2.1« und »Brema Eko 2.2« von Biesse
Vertikal und automatisch

Die »Brema Eko«-Bearbeitungszentren von Biesse benötigen wenig Platz, sind flexibel, individuell konfigurierbar, automatisierbar und schnell.

Flexible Bearbeitungen bei geringem Aufstellmaß ermöglichen die vertikalen Bearbeitungszentren »Brema Eko 2.1« und »2.2«. Mit den Aggregaten der Baureihe finden Anwender das passende Modell. Die Unterschiede der Brema-Varianten liegen in der Anzahl der Bohrköpfe, der Möglichkeit einer automatisierten Rückführung oder dem Einsatz eines Leim-Dübel-Aggregats. Das vertikale Maschinenkonzept erweist sich als besonders ergonomisch. Das Positionieren von Werkstück und Sauger entfällt. Die Rüstzeit reduziert sich auf ein Minimum.

Werkstücke bis zu einer Länge von 3,2 m sind leicht zu verarbeiten. Die Maschine bietet mit zwei Spannzangen und einem Bohrkopf für Handwerker und Kleinunternehmen oder für die Sonderbauabteilungen von Großbetrieben die ideale Lösung. Sie verfügt mit »bSolid« über die gleiche Software wie die Rover-Bearbeitungszentren und unterstützt diese, wenn die Grenzen der Kapazität erweitert werden sollen. Standardmäßig vermisst die Anlage die Werkstücklänge mittels eines Lasers, die Werkstückdicke wird über die Spannzangen ermittelt. Im Arbeitsbereich der Maschine sorgt ein variables Gegendrucksystem für eine exakte Bearbeitungsqualität. Die flexible Eko 2.1 verfügt über einen Bohrkopf mit 17 oder 23 Spindeln. Optional konfigurierbar ist eine zusätzliche Elektrospindel sowie ein 8-fach Werkzeugwechsler.

Zudem ist ein Paket für die Bearbeitung empfindlicher Oberflächen sowie ein High-Performance-Paket, welches die Spannzangen mit 110 m/min statt der standardmäßigen 25 m/min verfahren lässt, erhältlich. Die leistungsstärkere 2.2 verfügt ebenfalls über zwei Spannzangen und kann mit zwei Bohrköpfen ausgestattet werden. Sie ist wie die kleine Schwester für die Just-in-time-Produktion, aber auch für komplexere Bearbeitungen mit höherer Produktivität konzipiert worden. Mit zahlreichen Konfigurationsmöglichkeiten lässt sich das Modell passgenau auf die gewünschten Produktionsanforderungen anpassen.

Der Anwender kann sie mit einem 28-Spindel-Bohrkopf oder einem Doppelbohrkopf mit 44 Spindeln ausstatten. Ebenfalls ist hier das High-Performance-Kit für die Beschleunigung der Greiferbewegung sowie eine C-Achse an der Elektrospindel, welche das genaue Drehen von Aggregaten um 360° ermöglicht, verfügbar. Zusätzlich erreicht die 2.2 durch die Verknüpfung mit einer automatisierten Rückführung zum Bediener oder dem Robotersystem ROS eine deutliche Kapazitäts- und Qualitätssteigerung sowie noch mehr Zuverlässigkeit.

Biesse Deutschland GmbH
89278 Nersingen
Tel. +49 7308 96060
www.biesse.de


Mehr zum Thema BAZ von Biesse:

 

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 7
Aktuelle Ausgabe
07/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Neuheiten 2022
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]