HyperFocal:_0
Bei der Monotür sind Zarge und Türblatt aus einem Stück gefräst
Foto: Adolf Bereuter/Werkraum Bregenzerwald
Monotür von Martin bereuter

Zwei aus eins

Der Tischler und Architekt Martin Bereuter hatte die Idee, Türstock und Türblatt einer Innentür aus einer Platte zu fräsen: Minimierter Verschnitt und die durchgehende Oberflächenstruktur sind zwei gute Argumente dafür.

Warum werden Türzarge und Türblatt getrennt von einander gedacht und hergestellt? Diese Frage hat den österreichischen Tischler und Architekten Martin Bereuter auf die Idee der Monotür gebracht. Die CNC-Bearbeitung plattenförmiger Holzwerkstoffe schafft Möglichkeiten, Zarge und Türblatt aus einer Platte zu fertigen. Wie genau er das macht, will er uns nicht verraten, doch das Prinzip dürfen wir zeigen. Uns ist ein Prototyp der Monotür im Oktober 2018 in Andelsbuch auf dem Wettbewerb Handwerk + Form aufgefallen (vgl. S. 21 dieser Ausgabe).

Für den hier abgebildeten Prototyp einer Tür mit Doppelfalz wurden zwei Dreischichtplatten verleimt und dann gefräst. Die Zarge kann ähnlich einer Bekleidung auf die Wand aufgesetzt oder teilweise in sie eingesetzt werden (links im Bild). Sie kann mit der Wand aber auch flächenbündig abschließen wie eine Tapetentür. Das Türblatt wird mit Einbohrbändern angeschlagen.

Anwendung findet die Monotür zum Beispiel im Holzbau mit Brettsperrholz, einer Bauweise mit sehr hoher Präzision und Planbarkeit. Der unkomplizierte Austausch digitaler Daten fördert die wirtschaftliche Zusammenarbeit von Tischlerei und Zimmerei. Auch im Fertighausbau oder Massivbau kann die Monotür eingesetzt werden. Eine durchlaufende Oberfläche von Türzarge und Türblatt eröffnet auch interessante gestalterische Möglichkeiten.

Die Tischlerei Bereuter ist Mitglied im Werkraum Bregenzerwald, einem Zusammenschluss von über 90 Handwerksbetrieben der Region Bregenzerwald. Im Rahmen des Wettbewerbs Handwerk + Form hat Martin Bereuter die Monotür gemeinsam mit Designer und Tischlermeister Klemens Grund eingereicht. In Zusammenarbeit mit der Zimmerei Kaufmann aus Reuthe entstand zur Präsentation eine Raumecke mit zwei eingebauten Monotüren. Eine naheliegende Frage ist, ob sich die Tür nicht auch direkt aus der Decklage des Brettschichtholzes fräsen ließe – das ist laut Martin Bereuter aktuell nicht möglich. – JN

Zuschneiden, Türblatt ausfräsen und montieren: Rationeller lassen sich Türen nicht denken

Steckbrief

Das Konzept der Monotür haben Martin Bereuter und Klemens Grund als Beitrag zum Wettbewerb Handwerk + Form 2018 eingereicht.

Martin Bereuter, A-6951 Lingenau
www.tischlereibereuter.at

Klemens Grund, 79688 Hausen
www.klemensgrund.de