Marktübersicht

Für Arbeit und Vergnügen

Der Kombi ist der Joker im Fuhrpark, er meistert fast jeden Job. Andreas Fritzsche hat den Opel Insignia Country Tourer auf der Straße erprobt und weitere aktuelle Modelle mit den wichtigsten Daten in einer Marktübersicht zusammengestellt.

Ihre grösste Stärke ist offenkundig: Kombis bieten viel Platz. Durch die umklappbaren Rücksitze lässt sich eine durchgehende Ladefläche von der Heckklappe bis zu den Vordersitzen schaffen. Damit das Ladevolumen beruflich optimal genutzt werden kann, bieten Fahrzeugeinrichter, allen voran Sortimo mit WorkMo, passgenaue Lösungen für Werkzeuge und Kleinteile an, die unkompliziert entfernt werden können. Und wenn der Stauraum im Heck doch nicht reicht, punkten Kombis mit einer hohen Anhängelast. Das Angebot reicht vom günstigen Dacia für unter 8000 Euro bis zu voll ausgestatteten Nobelkarossen. In der Regel wird sich der Handwerksbetrieb für das Mittelfeld entscheiden, da stimmen Nutzwert, Preis und der Spaß kommt auch nicht zu kurz.

Power und Outdoorfeeling
Ein Kombi, der Abenteuerlust aufkommen lässt, ist der neue Opel Insignia Country Tourer. Er bietet sich als ideale Kombination zwischen Freizeit- und Geschäftsauto an. Außen gibt er sich als Sports Tourer mit ausgeprägtem SUV-Charakter. Der 2-Liter -CDTI-Motor leistet 125 kW/170 PS. Ein hochmodernes Triebwerk, das durch seine Kraft sowie ein gesenktes Geräusch- und Vibrationsniveau auffällt. Daneben gibt es noch einen 1,6-Liter-Benziner mit ebenfalls 125 kW/170 PS und einen 2,0-Liter Benziner mit 184 kW/250 PS. Als Unlimited-Version (OPC) schafft der Sports Tourer 265 km/h. Das Auto ist spritzig und liegt super auf der Straße. Die 6-Gang-Schaltung ist leichtgängig. Der Kofferraum bietet viel Platz: 540 l als 5-Sitzer, bis zu 1520 l bei umgeklappter Rückbank für jede Menge Material und Werkzeug.
Die Sitze sind bequem, das beheizbare Lenkrad im Winter beliebt. Die Assistenzsysteme erleichtern das Fahren. Allen voran der Tote-Winkel-Warner. Auch auf die Abstandsanzeige mit Front-Kollisionswarner und automatischer Gefahrenbremsung ist Verlass. Eine Frontkamera misst kontinuierlich die Distanz zum vorausfahrenden Verkehr. Der Spurassistent warnt akustisch und visuell vor einem Ausbrechen von der Fahrbahn. Der Rückfahr-Assistent registriert, was hinter dem Fahrzeug geschieht und warnt auch vor Verkehrsteilnehmern, die von der Seite kommen. Der Testverbrauch lag bei 6,6 l. Der Basispreis für den Country Tourer beginnt bei 26 542 Euro netto (weitere Daten siehe Tabelle).
Stauraum und Charakter
Beim Audi A4 Avant sind die Dimensionen gewachsen, der Kofferraum mit einem Volumen von bis zu 1430 l kann sich sehen lassen. Bei seinen kompakten Abmessungen von nur 4556 mm Länge bietet der neue BMW 2er Gran Tourer einen Kofferraum, der sich von 645 auf 1905 Liter erweitern lässt. Der Fiat Freemont bringt ein Maximum an Geräumigkeit, Komfort und Vielseitigkeit. Serienmäßig verfügt er über sieben Sitze. Die hinteren lassen sich im Boden verstauen. Dann erhöht sich das Kofferraumvolumen auf 1461 l. Dank seinem größeren Radstand und der größeren Fahrzeugbreite bietet das T-Modell aus der Mercedes-Benz C-Klasse eine Ladekapazität von 1510 Litern. Einer der Hingucker auf der IAA 2015 war der Skoda Superb Combi. Er ist 23 mm länger und 47 mm breiter als das Vorgängermodell. Einen Bestwert markiert das Kofferraumvolumen, das bei umgeklappter Rücksitzbank auf 1950 l wächst. Beim kleineren Volkswagen Golf Variant lässt sich das Kofferraumvolumen von 605 auf 1620 l erweitern.
Mit einem Einstiegspreis von 6714 Euro netto ist der Dacia Logan MCV in Deutschland der günstigste Kombi für alle, die sparen wollen oder müssen. Mit 1518 l Kofferraumvolumen und bis zu 2,74 m Ladelänge punktet er mit dem besten Verhältnis von Preis und Laderaum auf dem Markt.

40103538

Während der Bearbeitung dieses Beitrags erreichte uns die traurige Nachricht, dass unser langjähriger Autor Andreas Fritzsche nach kurzer Krankheit mit 72 Jahren verstorben ist. Wir denken an ihn und seine Familie.