Meisterstücke

Eine ehrliche Haut

Der Trachtenkleiderschrank von Richard Haager kommuniziert seine Zweckbestimmungdezent über die klare Konstruktion und eine subtile Materialbearbeitung.

Das Meisterstück von Richard Haager ist eine wundervolle Interpretation der Tracht in ihrer Rolle, die sie traditionell für sich beansprucht: funktional und gradlinig, aber nicht fad; natürlich anmutend, ohne Bio-Kitsch zu sein; meisterlich verarbeitet und sinnlich materialisiert – Bravo! Der Sockel, der den Korpus hier geradezu präsentiert, will gar nicht zum eigentlichen Möbel gehören und überhöht dadurch die Arbeit des Schreiners: Die große sägeraue Fläche zelebriert die Feinheit sibirischer Lärche in ihrer Farbenvielfalt und gibt sich als Schwester im Geiste zum vegetabil gegerbten Ziegenleder, das bei der Fertigung edler Lederhosen Verwendung findet. Dass dieses Möbel viel Mühe und Ausdauer erfordert hat, erahnt man – dass man ihm dieses nicht ansieht, das beweist seine Klasse. Die Idee, den Korpus nicht in der Tiefe, sondern in der Länge zu entwickeln, ermöglicht es einem Kleiderschrank, selbst in kleinen Räumen eine gewisse Eleganz entfalten. Die Türen sind unterschiedlich ausgebildet. Der Notwendigkeit der Aussteifung der Koffertür hätte gestalterische Konsequenz gut getan – syntaktisch hätte man die Griffleiste des langen Schrankteils eher auf der Front der sägerauen Fläche erwartet, um damit auf die raumhaltige Ausbildung der Türe einzugehen. Aber möglicherweise war es dem jungen Meister wichtiger, dieses Bauteil auch als Anschlag zur Wand zu nutzen. Auch das wäre nachvollziehbar: Am Ende geht es um jeden Millimeter, will man die untere Schublade ohne Kollision mit der Türe ausziehen. In jedem Fall darf Richard Haager für sich den Genie-Paragraphen in Anspruch nehmen: Wer ein streng angelegtes Regelwerk beherrscht und in dessen Anwendung brilliert, vermag mit einem gezielten Bruch sogar eine weitere Qualitätssteigerung zu erzielen!


40158397

Prof. Axel Müller-Schöll lehrt an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle Innenarchitektur und Ausbaukonstruktion. dds und dem Tischlerhandwerk ist er seit vielen Jahren beratend und als Autor verbunden.

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 12
Aktuelle Ausgabe
012/2019

EINZELHEFT

ABO

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »