Startseite » Allgemein »

380 Millionen Fenster müssen saniert werden

Allgemein
380 Millionen Fenster müssen saniert werden

Das Sanierungspotenzial bei Fenstern im Gebäudebestand liegt hierzulande etwa bei 380 Millionen Fenstereinheiten (FE). Das berichtete Dr. Siegfried Melcher, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Glas, Fenster, Fassade, in Stuttgart bei der Pressekonferenz zur Fensterbau/Frontale 2006, die vom 22. bis. 25. März 2006 in Nürnberg stattfindet. Der gesamte deutsche Fensterbestand beläuft sich auf rund 540 Millionen FE. 70 Prozent davon entsprechen nicht dem modernen Standard. Von den 380 Millionen sanierungsbedürftigen Einheiten sind 110 Millionen einfachverglaste Fenster, etwa die Hälfte davon in Wohngebäuden. Bei den restlichen 270 Millionen FE handelt es sich um veraltete Isolierglasfenster, die zwischen 1979 und 1994 hergestellt wurden. Bis dahin wurden ausschließlich unbeschichtete Isoliergläser verwendet. Nach den aktuellen Anforderungen der EnEV müssen auch diese Fenster als veraltet eingestuft werden.

Für eine Trendwende im Fenstermarkt sei es entscheidend, dass dieses riesige Potenzial erschlossen werde, sagte Melcher. Richtige Ansätze dafür sieht er in den geplanten Neuregelungen der Bundesregierung wie z. B. Investitionszuschüssen für energetische Sanierungen oder der steuerlichen Absetzbarkeit von handwerklicher Leistungen.
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »