Bauelemente

Schallschlucker beton

Eine gelochte Akustikplatte, deren Oberfläche wie Beton oder korrodierter Stahl aussieht – diese gestalterische Möglichkeit bietet sich mit der neuesten Weiterentwicklung von Imi-Beton

Imi-Beton, das sind MDF- oder HDF-Platten, de mit einer mineralischen Masse beschichtet sind. Entwickelt wurde das Material vom Innenausbauer Schubert in Wettringen bei Rheine. Im Lauf der Jahre wurde der Werkstoff weiterentwickelt, seit 2007 wird er in einer eigenen Produktionsstätte hergestellt. Die neuesten Varianten: Vielzweck-Akustikplatten und Akustiktrennwände. Beide sehen aus, als bestünden sie aus Beton bzw. rostigem Stahl. Dennoch sind sie mit den typischen Akustikbohrungen versehen. Verarbeitet werden sie wie übliche Holzwerkstoffe. Die Akustikplatte mit Vlieskern besteht beidseitig aus 9,5 mm mikroperforiertem MDF, die Akustiktrennwand hat zusätzlich einem 30 mm starken Holzfaserplattenkern. Mit den Werkstoffen lassen sich Wandverkleidungen, Raumteiler oder Deckensegel mit überraschendem Materialeffekt bauen, denn sie lassen den Betrachter andere Materialeigenschaften erwarten, als sie tatsächlich haben. Die Platten sind unkompliziert in der Verarbeitung, für Scharniere und Griffe sind keine Spezialbeschläge nötig.

H. Schubert GmbH & Co. KG
48493 Wettringen
Tel.: (02557) 9377-40, Fax: -49

Steckbrief

Imi-Beton-Akustikplatten
Ausführungen: Vielzweckplatte 20 mm, einseitig perforiert; Vielzweckplatte 2 x 9,5 mm MDF mit Vlieskern, beidseitig perforiert; Akustiktrennwand beidseitig perforiert, 2 x 9,5 mm MDF mit 30 mm Mittellage Standardgröße: 2600 x 1010 mm Max. Größe: 3400 x 1300 mm

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2019

EINZELHEFT

ABO

MeistgelesenNeueste Artikel

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »