Startseite » Technik » Bauelemente »

Gewinner-Fenster

Bauelemente
Gewinner-Fenster

Das im Plus-Energie-Haus des Bundes-Bauministeriums eingesetzte Passivhausfenster-System Energate von Häußler zeigt Lösungen für die Zukunft des Fensterbaus.

Das Fenster- und Türenbauunternehmen Häußler hat sich einen Namen als Passivhausspezialist-und Vorreiter des Green Building gemacht. Als Ausstatter des neuen Plus-Energie-Hauses des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (BMVBS) zeigt das Speyerer Unternehmen, dass es sich mit seinen hochdämmenden Fenstern an der Spitze des energieeffizienten Bauens bewegt. Das mit »Energate«-Fenstern von Häußler ausgestattete Ausstellungshaus, das erstmals im Rahmen der Bau 2009 auf dem Münchener Marienhof gezeigt wurde, soll in den kommenden zwei Jahren an verschiedenen Orten in Deutschland gezeigt werden – als Blick in die Zukunft des energieeffizienten Bauens. Das Haus ist eine Weiterentwicklung des ebenfalls mit Fenstern und Türen von Häußler ausgestatteten Zukunfts-Hauses der TU Darmstadt, das 2007 in Washington den internationalen Architektur-Wettbewerb »Solar Decathlon« gewann.

Fenster als Energiesammler
Häußler lieferte für das Plus-Energie-Haus-Projekt des Bundes-Bauministeriums unter anderem eine elektrische, passivhaustaugliche Schiebetür, vakuumgedämmte Türen und Fenster mit Vierfach-Verglasung.
Besonders stolz ist man bei dem Unternehmen auf die motorgetriebene, passivhaustaugliche Hebe-Schiebetür, die für das Modellprojekt als Marktneuheit entwickelt wurde. Dank der Spezialkonstruktion mit einer Bautiefe von 104 mm, hochgedämmten Rahmen und einer besonders guten Luftdichtigkeit lassen sich erstmals auch in Passivhausbauten Schiebetüren einsetzen. Der Motorantrieb ermöglicht dabei auch den Einbau und die komfortable Bedienbarkeit großer Elemente, was gerade für licht- und designbetonte Passivhaus-Projekte ein besonderer Vorteil ist.
In die Nordwand des Hauses sind Fenster mit Vierfachglas und Vakuumisolierung eingesetzt, Uw=0,32W/m²K! Die anderen Fenster und Türen weisen ebenfalls sehr gute Werte auf, die teilweise weit unter den für Passivhausbauten geforderten 0,8 W/m2K liegen.
Zudem lassen sich an den im Plus-Energie-Haus eingesetzten Holz-Passivhausfenstern auch eine Reihe interessanter Details erkennen. Eigene, zertifizierte Glasaufbauten und die patentierte Konstruktion von Energate erzielen besonders gute Licht- und Energietransmissionswerte (Ltr/g-Wert). Eine hohe Luftdichtigkeit (Blower-Door-geprüft), die Kerndämmung der Kanteln und eine umlaufende Dämmung bis in die Ecken verbessern zusätzlich die Energiebilanz. Kohlekarbonfaser-Abstandshalter sorgen für gute Psi-Werte, ein Temperaturabfall – und damit auch die bekannte Schwitzwasserbildung – im Randverbund des Fensters wird dadurch vermieden. Für das Plus-Energie-Haus des Bundesministeriums wurden die Fenster und Türen in der Holzart Eiche gefertigt. Lieferbar ist das System auch in Holz-Alu sowie in Kunststoff, zudem sind Haus-, Nebeneingangs- und Balkontüren lieferbar. HJG

Kompakt Ludwig Häußler GmbH
Häußler produziert mit rund 40 Mitarbeitern Fenster und Türen aus Holz, Holz-Alu und Kunststoff. Hauptumsatzträger ist das Fenstersystem »Energate«. Bei Interesse an einer Vertriebspartnerschaft bitte Kontakt aufnehmen:
Ludwig Häußler GmbH 67346 Speyer Tel.. (06232) 3144-0, Fax: -37 www.energate.com mh@energate.com
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »