Startseite » Technik » Bauelemente »

Erweitern nach Bedarf

Bauelemente
Erweitern nach Bedarf

Hewi stellt mit eLock ein elektronisches Schließsystem vor, das sich den Anforderungen des Nutzers anpasst. Bezahlt wird jeweils nur für die Funktionen, die sinnvoll genutzt werden können. Besonders für Innentüren steht damit eine Lösung mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis zur Verfügung.

Spielen in Gebäuden Sicherheit und organisierter Zutritt eine Rolle, kommt der Einsatz einer elektronischen Schließanlage in Frage. Features wie Zuweisung von Zeitzonen, Dokumentation der Schließbewegungen und problemloser Ersatz bei Schlüsselverlust haben sich bewährt.

Häufig werden dabei alle Türen mit allen Funktionen ausgestattet, obwohl jeweils ganz spezifische Anforderungen bestehen. Das macht die Anlagen je nach technischer Umsetzung unnötig teuer. Hewi geht das Thema anders an: Upgrade-Module und Lösungen speziell für Innentüren passen eLock jeweils den tatsächlichen Anforderungen an.
An etwa die Hälfte der Innentüren eines Objekts bestehen eher Anforderungen an Organisation und Flexibilität als an Sicherheit. Sie werden oft genutzt, und die Zugangsberechtigungen ändern sich häufig (Büro- und Besprechungsräume, Patientenzimmer etc.). Hier bietet das eLock-Komfortsystem eine passende Lösung. Es besteht aus einem elektromechanischen Schloss, zwei Antennen zur Identifikation und einem Taster an der Innenseite für die Notöffnung ohne Identträger. Das Schloss lässt sich wie gewohnt über den Türdrücker bedienen. Über die Antennen kann der Drücker elektronisch abgeschaltet werden und greift dann ins Leere; die Tür ist über die Falle verschlossen. Eine fast unsichtbare Lösung mit Antennen in Form eines Profilzylinders, kombinierbar mit allen genormten PZ-Garnituren. Das System ist batteriebetrieben, eine Verkabelung der Tür ist nicht erforderlich – wichtig für die Nachrüstung im Bestand.
Upgrades kein Problem
Sämtliche möglichen Features sind schon in den eLock-Beschlägen integriert. Man kann sich sukzessive und individuell für einzelne Module entscheiden, die dann lediglich freigeschaltet werden müssen. Das Prinzip: Die Technik ist schon da, abgerechnet wird aber nur das, was auch wirklich genutzt wird. Angeboten werden vier Upgrades.
Für die Verwaltung kleiner Schließ- anlagen empfiehlt sich die Programmierung über spezielle Funktionsschlüssel direkt am Beschlag. Der Vorteil dieses Lern-Lösch-Systems definiert auch die Grenze: Das sehr einfache System wird bei umfangreichen Schließanlagen zu umständlich. Ein Upgrade hilft weiter: Mit der Verwaltungs-Software werden Berechtigungen am PC auf Identträger geschrieben. Die Beschläge werden z. B. mit dem PDA programmiert. Mit dem Erwerb übertragbarer Zeitlizenzen ist es möglich, Zutrittszeiten zu definieren. So wird die Funktion Zutritt ja/nein auf ein Zeitmanagement mit Zutrittsdokumentation erweitert. Offline-Beschläge können auch nachträglich zu verkabelten Online-Lösungen aufgerüstet werden. Dann lässt sich die Programmierung der Beschläge vom PC aus durchführen. Die Variante Online plus ermöglicht darüber hinaus die sinnvolle Kombination von Online- und Offline-Beschlägen. An den sicherheitsrelevanten Eingängen eines Gebäudes verwendet man Online-plus-Beschläge. Diese haben die Fähigkeit, den Identträger mit einem Tagespass zu beschreiben. Die Offline-Beschläge im Gebäude akzeptieren die Berechtigung. Beim Verlust eines Identträgers genügt das Löschen in der Software. Ab diesem Zeitpunkt verweigern die Online-plus-Beschläge an den Eingängen den Zutritt und der Tagespass wird nicht erneut aktualisiert. Der Identträger ist dann an allen Offline-Beschlägen gesperrt.
Ganz sicher mit Biometrie
Die Variante eLock-Face ermöglicht mit Hilfe der Gesichtsfelderkennung eine optimale Absicherung für besonders sensible Bereiche. Nach erfolgreicher Identifizierung am Wandleser wird der Nutzer mit Kameras identifiziert – und nur, wenn das Gesicht zum Identträger passt, wird Zutritt gewährt.
Alle eLock-Komponenten sind Hewi-typisch stringent gestaltet. Sie bilden mit den Hewi-Türdrückern in Edelstahl und Kunststoff eine optimale Einheit. JN

Service Planung und Projektierung
Hewi berät zu eLock in Seminaren und vor Ort durch zertifizierte Mitarbeiter und Handelspartner.
Hewi Heinrich Wilke GmbH
34442 Bad Arolsen
Tel.: (05691) 82-0, Fax: -163
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 4
Aktuelle Ausgabe
04/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »