Startseite » Technik » Ausbau »

Leichter Stand

Ausbau
Leichter Stand

Thomas Gilnhammer entwickelt eigene Leichtbausysteme als Zulieferer für den Messebau. Die Systemwände aus Holz und Papierwabenkern sind für den Schreinermeister aus der Region München ein erfolgreiches Standbein.

Die Schreinerwerkstätte von Thomas Gilnhammer besteht in der 3. Generation im bayrischen Maitenbeth. Ursprünglich als handwerklicher Betrieb im hochwertigen Möbelbau unterwegs, wandelt sich der 30-Mann-Betrieb zum Spezialisten für Messewandsysteme und Messezulieferteile. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Wänden, auf Leichtbau und auf brandschutzzertifizierten Ausführungen.

Wie wird man als Schreinermeister zum erfolgreichen Zulieferer für den Messebau? Begonnen hat es mit einem ersten Messebaukunden, für den Thomas Gilnhammer zuarbeitete, alles sehr individuell konstruiert und geschreinert. Als Aufträge anderer Messebauer dazu kamen, systematisierte Thomas Gilnhammer die Messewände. Zum einen die Verbindungstechnik, zum anderen den Aufbau der Wandelemente. Heute besteht das »Gilnhammer 40«-System, Wandstärke 40 mm, aus Bauteilen wie Wände, Säulen, Türrahmen oder Durchgänge die mithilfe von patentierten Beschlägen variabel verbunden werden.
Papierwaben-Leichtbauweise
40 mm starke Leichtbauwände stellt Gilnhammer in Sandwichbauweise mit Papierwabenmittellage her. An den Außenfriesen sind die Wände oben und unten gebohrt. Eine Bohrung nimmt den Stellfuß auf, eine andere den Verbinder. Dieser greift in die Bohrung und zieht mittels Exzenterschraube die Wandelemente fest aneinander. Es entstehen geschlossene Wandabwicklungen ohne sichtbare Verbinder. Schon mit wenigen Elementen lassen sich eine Vielzahl von Wandlösungen gestalten.
Erweiterungsmodule des Systems sind u.a. eine «Rundwand«, ausgebildet als 40 mm starkes Leichtbauelement, ab einem Radius von 250 mm und mit einem maximalen Bogenmaß von 1000 mm sowie eine »G40-Twin«, eine Leichtbauwand mit individuellen Stärken von 70 bis 150 mm.
Brandschutz zertifiziert
Je nach Anforderung stehen mehrere Brandschutz-Versionen zur Auswahl, entsprechend der Brandschutzklasse markiert: ohne, in Euronorm oder als Wand B1 nach deutscher Norm. Die Gilnhammer-Systeme kommen europaweit zum Einsatz, entsprechend aufwendig sind die Hürden für den Brandschutz. Thomas Gilnhammer vergleicht das mit dem Crashtest für die Zulassung eines Autos. Jede Modifikation und Weiterentwicklung bedarf einer erneuten Zulassung. Durch das Geschäftsmodell »Zulieferer des Messebaus«, und eben nicht Wettbewerber im Messebau, verteilen sich die Kosten der Produktentwicklung auf viele Kunden und viele Aufträge und führen zu einem interessanten Preis/Leistungsverhältnis für alle Seiten.
19-mm-Sternprofil-Leichtbau
Ergänzend bietet Gilnhammer Leichtbausysteme aus 19-mm-Platten an: »G19s«, »G19e« bzw. »G19d«. Einzelne Systemplatten werden werkzeuglos mit Steckverbindern gekoppelt. Die Verbinder sind mit einem Sternprofil ausgestattet. Durch einen einseitigen Formschluss sind die Wandabwicklungen in der Senkrechten steif und dennoch drehbar gelagert. Mit seinen Kunden erarbeitet Thomas Gilnhammer alle denkbaren Messebauteile. Im CAD konstruiert er kostengünstige Lösungen und fertigt sie mit 5-Achs-CNC-Technik von Morbidelli. HN

Kontakt
Gilnhammer GmbH, Schreinerwerkstätte 83558 Maitenbeth, Tel.: (08076) 1764 www.gilnhammer.de
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »