Maka ist an das börsennotierte chinesische Unternehmen CSG verkauft worden.

Chinesische CSG Group erwirbt Maka

Maka, Entwickler und Produzent von CNC-Spezialmaschinen für die Holz-, Aluminium-, Kunststoffbearbeitung aus Nersingen, ist an das börsennotierte chinesische Unternehmen CSG verkauft worden. Der entsprechende Kaufvertrag mit den bisherigen Eigentümern Dr. Paul Lerbinger und Dr. Thomas Rubbe, zwei Privatinvestoren, wurde am 23. August unterzeichnet und nach der Erfüllung von bestimmten Bedingungen, einschließlich dem Vorliegen der entsprechenden notwendigen Genehmigungen durch chinesische Behörden, wird der Kaufvertrag rechtsgültig. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehen die Erwerber von einem Abschluss der Transaktion spätestens zum 31. Oktober aus.

Die CSG Group hat ihren Sitz in Shanghai und erwirtschaftet mit 4.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 300 Millionen Euro. Das Unternehmen ist im industriel-len Hochtechnologiebereich tätig und zählt in China zu den Marktführern im Bereich Smart Manufacturing und Smart Logistik. Das Unternehmen ist seit 2011 an der Shenzhen Aktienbörse notiert.

In den Verhandlungen hatte sich CSG mit dem besten zukunftsorientierten Konzept gegenüber mehreren Mitanbietern durchgesetzt. CSG soll Maka in die nächste Wachstumsphase begleiten. Entsprechende Finanzmittel stellen die neuen Eigner bereit. Der Standort Nersingen wird durch gezielte Investitionen in die Bereiche F&E und Service gestärkt.

Maka wird auch in Zukunft von Klaus Kern geführt werden. Er hatte die Ge-schäftsführung im Mai 2012 übernommen.

»Ich freue mich, gemeinsam mit der industriell ausgerichteten CSG Group die Zukunftsausrichtung des Unternehmens voran zu treiben«, so Kern. Ruijun Yang, Präsident der CSG Group sagte nach derTransaktion: »Die hervorragenden Fertigungslösungen von Maka Systems werden sich auch im schnell wachsenden chinesischen Markt für Elektromobilität durchsetzen, die hochwertige industrielle Basis von CSG in diesem Markt wird hierbei eine entscheidende Rolle spielen.«