Startseite » Corona »

Hamburger Möbeldesigner spenden »Hocker for Help«

Kreative Corona-Hilfe:
Hamburger Möbeldesigner spenden »Hocker for Help«

Hockerforhelp_Allg_Website_Shop_web.jpg
Vier Hamburger Möbeldesigner nutzen die Corona-Krise für eine kreative Spendenaktion: Hocker kaufen und Hamburgs Clubszene retten Foto: Jan Cray

Die Hamburger Küchen- und Möbelmanufaktur Jan Cray hat zusammen mit Hafenholz, PLY Atelier und We are Studio Studio die Charity-Shopping-Aktion »Hocker for Help« zugunsten der Hamburger Club- und Kulturlandschaft initiert. Auf www.hockerforhelp.de rufen die vier Hamburger Möbelproduzenten und -designer deshalb gemeinsam auf: »Kauf einen Hocker und rette die Hamburger Kulturlandschaft«. Auf der eigens für diese Charity-Shopping-Aktion eingerichteten Plattform bieten sie derzeit insgesamt sechs Hockermodelle zwischen 199 und 450 Euro in verschiedenen Farbkonfigurationen, davon drei von Jan Cray und jeweils einen von Hafenholz, Ply Atelier und We are Studio Studio. Der Gewinn geht direkt an den Verein Clubkombinat Hamburg, der das Geld anschließend direkt an Clubs und Akteure der Hamburger Kulturlandschaft zu gleichen Teilen verteilt.

»Aktuell ist es wichtiger denn je, als Unternehmer zusammenzuhalten und sich gegenseitig zu unterstützen. Damit wir alle auch nach der Krise noch Konzerte hören, Festivals besuchen und Tanzbeine schwingen können, möchten wir vor allem die Hamburger Club- und Kulturlandschaft aktiv unterstützen«, erklärt Jan Cray. Dafür hat er sich mit Mitbewerbern zusammengetan, mit denen er jetzt ein Team bildet: Jan Cray, Hafenholz, PLY Atelier und We are Studio Studio. Sie alle eint die Liebe zu Hamburg. Hier designen, gestalten und erarbeiten sie handwerkliche Möbel. Darunter auch das Lieblingsmöbelstück aller Club- und Barbetreiber, das aber auch in keiner privaten Wohnung fehlen darf: der Hocker.

»Es ist jetzt schon absehbar, dass Clubs und Veranstaltungshäuser vermutlich die letzten sein werden, für die die gültige Allgemeinverfügung wieder aufgehoben wird. Wann es jedoch soweit sein wird, ist im Moment immer noch unklar. Umso mehr freuen wir uns, dass wir auch von Hamburger Unternehmen so kreativ unterstützt werden«, erklärt Thore Debor, Geschäftsführer des Clubkombinats. »Die Aktion »Hocker for Help« ist eine großartige Idee und wir hoffen natürlich, dass wir dank solcher Aktionen die Vielfalt unserer Clubkulturszene weitgehend erhalten können.“

»Für »Hocker for Help« haben wir ein tolles Team von Möbelproduzenten begeistern können, die unsere Werte teilen und dessen hochwertige handwerkliche Arbeit wir sehr schätzen. Und das Wichtigste: wir alle produzieren unsere Hocker lokal in Hamburg. Damit ist die Aktion eine tolle, runde Sache: Hamburger für Hamburger«, erklärt Anna Cray, Schwester und kreativer Konterpart von Jan Cray.

»Wir stehen voll und ganz hinter dem Gedanken, als kleines Unternehmen auch für andere kleine Unternehmen etwas zu tun und auf diese Weise ein soziales Miteinander zu stärken. Und die Idee von Jan Cray, einen Hocker als Synonym für entgangene Barfreuden zu erwerben und damit die lokale kulturelle Szene zu unterstützen, finden wir großartig und unterstützen wir sehr gerne«, sagt David Einsiedler von Ply Atelier.

»Als Label und Menschen sind wir tief in Hamburg verwurzelt und lieben das kreative Treiben unserer Stadt. In all der Vielfalt. Konzerte, Theater oder Ausstellungen gehören auch für unsere Arbeit zu unseren größten Inspirationsquellen und sind für uns unglaublich wichtiger Input. Deshalb ist uns “Hocker for Help” eine Herzensangelegenheit«, ergänzen Ini Neumann und Thorben Bringezu von We are Studio Studio.

Lasse Bagdahn und Per Völkel von Hafenholz fügen hinzu: »Immer haben wir die Ausgehmöglichkeiten Hamburgs für selbstverständlich genommen. Was sie für uns bedeuten und wie sehr sie uns fehlen, merken wir erst jetzt, wo es sie für uns nicht mehr gibt. Gerne unterstützen wir mit »Hocker for Help«, damit sie nach der Krise wieder für uns da sind.«

Unterstützt wird Hocker for Help außerdem von den zwei Medienpartnern 91.7 XFM und möbel kultur. Der lokale Radiosender 91.7 XFM bündelt unter S.O.S. Save our Sounds diverse Hilfsangebote für Hamburger Musikveranstalter*innen in Zeiten der Corona-Pandemie. Zudem berichtet das Business-Magazin der Möbelbranche möbel kultur derzeit täglich über die neuesten Entwicklungen und Auswirkungen des Corona-Virus auf die Möbelbranche.

»Ich lebe in Hamburg und bin mit der kulturellen Szene gerade was Musik, Konzerte und Festivals angeht sehr verbunden. Nicht vorzustellen, das nicht zu haben. Oder dass das nicht mehr in der Vielfalt vorhanden sein könnte. Deswegen legen wir uns zusammen mit den anderen Möbelproduzenten dafür ins Zeug, dass wir auch in Zukunft eine bunte Club- und Kulturlandschaft in Hamburg haben«, betont zusammenfassend Jan Cray, Ininiator der Aktion und Gründer der gleichnamigen Hamburger Möbelmanufaktur.

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »