1 Monat GRATIS testen, danach für nur 9,90€/Monat!
Startseite » Betrieb » Marketing & Betriebsführung »

Arbeitskleidung auf dem Laufsteg

Marketing & Betriebsführung
Arbeitskleidung auf dem Laufsteg

Der Blaumann ist out, „Corporate Fashion“ mit modischer und funktioneller Berufskleidung ist in. Die Fachmesse „Style at Work“ (13. bis 14. Mai 2004 in Karlsruhe) zeigt Trends und Chancen dieser Entwicklung. Ein Highlight sind die täglich stattfindenden Modeschauen.

Auf Montage und in der Werkstatt geht es nicht gerade zimperlich zu. Beim Umgang mit schweren, unhandlichen Werkstücken muss man sich nicht nur auf seine Kollegen, sondern auch auf seine Arbeitskleidung verlassen können. Robuste Stoffe, verstärkte Kniepassagen und Taschen sind unabdingbar, wenn die Berufsbekleidung den harten Anforderungen des Handwerks Stand halten soll. Extreme Reiß- und Schnittfestigkeit stehen an oberster Stelle.

Dass Tragekomfort und modische Farben dabei nicht auf der Strecke bleiben müssen, zeigt die zweite „Style at Work“, Fachmesse für moderne Berufs- und Arbeitskleidung (13. und 14. Mai 2004). In den Hallen der neuen Messe Karlsruhe präsentieren Hersteller und Anbieter ihre Lösungen für modische und zugleich zweckorientierte Berufs- und Arbeitskleidung.
Ob ein Betrieb zwei oder 22 Beschäftigte hat – auch in Handwerk gilt die Berufskleidung inzwischen längst als textile Visitenkarte des Unternehmens. In Zeiten wachsenden Wettbewerbs, in denen Dienstleistungen, Produkte und Preise zunehmend ähnlicher und damit austauschbar werden, muss jedes Unternehmen seine Kunden durch ein individuelles, unverwechselbares Erscheinungsbild auf sich und seine besonderen Leistungen aufmerksam machen. Der Begriff hinter diesem Trend heißt „Corporate Identity“.
Corporate Design vermittelt Kompetenz
Dazu gehört – neben einem freundlichen, sachkundigen Auftreten – modische Arbeitskleidung, die „Corporate Fashion“. Sie vermittelt dem Kunden auf den ersten Blick die Kompetenz des Unternehmens und die Zuverlässigkeit seiner Mitarbeiter. Die Style at Work greift den Corporate-Fashion-Gedanken an zwei Messetagen auf. Namhafte Konfektionäre, Gewebehersteller und Designer führen den Fachbesuchern an ihren Ständen und bei zahlreichen Modeschauen vor Augen, wie individuelle, modische Berufsbekleidung, auf ihr Unternehmen zugeschnitten, aussehen kann. Sie zeigen, dass Arbeitskleidung robust und widerstandsfähig und trotzdem modern und tragefreundlich sein kann. Praxisnahe Vorträge weisen den Weg zur eigenen Corporate Fashion.
Für die Verbindungs von Funktionalität und Komfort sorgen dabei neue Materialien, die die Gewebehersteller in den letzten Monaten auf den Markt gebracht haben. Sie bieten maximalen Schutz und lassen sich zugleich mit modernen, sportlichen Schnitten und Farben auf die Corporate Identity des Unternehmens zuschneidern.
Von der wachsenden Bedeutung der Corporate Fashion profitiert auch dertextile Dienstleistungssektor. Denn es geht nicht nur darum, moderne Berufskleidung zu tragen, sie muss auch so gepflegt werden, dass sie ihren kommunikativen Charakter nicht verliert. Dafür bieten externe Dienstleister komplette Serviceprogramme an. Wie man sowohl Ressourcen als auch den Geldbeutel schont, darüber wollen große Textilleasingunternehmen bei der Style at Work in Karlsruhe umfassend informieren.
KMK – Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH 76137 Karlsruhe Tel.: (0721) 3720-5122, Fax: -5149 E-Mail: janine.stipic@kmkg.de
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2023
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »