Pressefoto_-
Holzwerkstoffe für das designaffine Handwerk sind ein Angebotsbereich auf der Timba+ in Salzburg
Reed Exhibitions

Geglückte Premiere für Salzburger Messedoppel

Das neue Konzept des Salzburger Messeveranstalters Reed Exhibitions hat seine Feuertaufe bestanden. Vom 24. bis 27. Januar waren die Fachmessen für kreatives Wohnen, Einrichten und Lifestyle »Casa« und die Fachmesseplattform für Holz, Handwerk und Handel »Timba+« erstmals gemeinsam geöffnet.

Nach den Resultaten der Fachbesucherbefragung fanden zwei Drittel der Fachbesucher (66,9 Prozent) die Parallelität und Themenkombination der beiden Messen »sehr gut« oder »gut«. Bei der Frage, welcher Messe ihr Hauptinteresse gelte, nannten knapp 42 Prozent die Casa, 38 Prozent die Timba+ und 20 Prozent beide Fachmessen. »Daraus wird deutlich ersichtlich, dass die Themen-Synergien gegeben sind, denn viele haben anschließend die jeweils andere Messe besucht«, meint Benedikt Binder-Krieglstein, CEO des Veranstalters Reed Exhibitions. Vor allem im Tischlerei-Segment gebe es aber noch deutlich Luft nach oben. Der Bedarf an einer starken heimischen Branchenplattform sei da, doch der Start sei meist schwierig, »daher ist uns bewusst, dass noch ein weiter Weg der Aufbauarbeit in der Kundenansprache und –motivation vor uns liegt«, so Binder-Krieglstein weiter.

Hintergrund der Idee von Reed Exhibitions, die neue Fachmesse Timba+ parallel zu setzen war, die Zielgruppenansprache insgesamt zu erweitern und vor allem dem ambitionierten, gestaltungsfreudigen und designaffinen Tischlerhandwerk eine Plattform und damit der gesamten Einrichtungsbranche zusätzliche Inspirationen zu bieten.

Insgesamt 9.216 Profis aus Handwerk und Handel, davon ein Drittel aus dem Ausland, nutzten diese neue Fachmessekombination, an der sich 270 Aussteller beteiligten. Die ausländischen Fachbesucher kamen in der aus dem süddeutschen Raum, aus Norditalien und den östlichen Nachbarländern, vor allem Slowakei, Tschechien und Slowenien.