Moderne Türdichtungssysteme von Athmer

Mit Sicherheit dicht

Türen müssen vor Lärm, Rauch oder auch Wasser schützen, sollen dabei aber komfortabel und sicher zu bedienen sein. Wie moderne Dichtungssysteme dazu beitragen, diese Herausforderungen zu meistern, zeigt ein Besuch bei Athmer im Sauerland.

Düsentriebwerkssound – bis zu 150 dB Lärm können die schwarzen Boxen in den Schallerzeugungsräumen des neuen Athmer Schallprüflabors liefern. Steht man außerhalb der zweiflügeligen als Doppeltüren aufgebauten Schallschutzelemente, nimmt man davon lediglich ein Rauschen, vergleichbar dem Sound einer gut gedämpften Absauganlage war. Zwei dieser Räume sind in L-Form an den mittig gelegenen Schallempfangraum angedockt. In die schweren Betonzwischenwände werden die Testobjekte fachgerecht eingebaut. Bei meinem Besuch sitzt in der einen Einheit eine neu entwickelte Bodendichtung von Athmer. Bei der zweiten Versuchsanordnung handelt es sich um ein Türobjekt eines namhaften Türherstellers. Waren früher solche Entwicklungstests und Zulassungen beim IFT in Rosenheim durchzuführen, kann Dichtungsspezialist Athmer heute im eigenen Technikum am Firmensitz im Sauerland neue Techniken rund um das Thema «Dichtung« umfänglich entwickeln und für die Zulassung vorbereiten.

Dienstleister rund um die Tür

Der Schallprüfstand erfüllt die Anforderungen der DIN EN ISO 10140 und wird von den Experten des IFT Rosenheim überwacht, die Athmer auch bei der Planung des Labors unterstützt haben. Die messtechnische Ausrüstung besteht aus modernsten Geräten mit Funkübertragung. Ein modulares Trennwandsystem ermöglicht es, kundenspezifische Prüföffnungen zu erstellen, bis zu einem Format von 4000 x 2800 mm – perfekt für die regionalen Türen- und Bauelementehersteller. Neben der Nutzung der Räumlichkeiten haben sie auch Zugriff auf das Expertenwissen der Techniker und Entwickler. Viel hilft nicht immer viel – eine spezifisch entwickelte Dichtung an der richtigen Stelle kann wirtschaftlich sinnvoll und völlig ausreichend sein.

Sicherheitsrelevanz erkannt?

Doch Schall ist nur ein Aspekt, für den Bauelemente vorbereitet sein wollen. Neben dem Schallprüflabor sich weitere Laborbereiche mit Öfen, um Dichtungswerkstoffe bis 300°C zu quälen, Druckkammern, Prüfständen, die Dichtungssysteme millionenfachen Prüfzyklen aussetzen und einem Luft/Wasser/Wind-Prüfstand, in dem etwa barrierefreie Haustürelemente getestet werden.

Aus dem auf zwei Stunden avisierten Besuch bei Entwicklungs- und Konstruktionsleiter Maico R. Ludwig werden letztlich vier Stunden. Als Schreinermeister und Innenausbauer mit einem Faible für Bauphysik bin ich schnell in der Athmer-Welt gefangen. Ein spannendes Thema ergibt sich aus dem anderen – und ich merke, wie laienhaft am Bau oft mit sicherheitsrelevanten Themen umgegangen wird.

Beispiel Fingerschutz: Bei Kitas und Kindergärten inzwischen selbstverständlich und meist nachgerüstet. Doch auch bei jeder Tür mit motorischem Öffnungskomfort, bei Automatik- und Brandschutztüren? Beim Betreten des Athmer-Verwaltungsgebäudes öffnet sich einladend und sensorgesteuert die Eingangstür. Sogleich sind wir beim Thema. Denn hier sind die Schließkanten selbstverständlich geschützt. Das Bild, das Maico R. Ludwig dazu erzeugt ist markant: »Jede Tür wird durch einen Motor zu einer elektromechanischen Anlage, für die die gleichen Kriterien gelten, wie für eine Maschine – mit Gefahrenanalyse, notwendiger Zulassung und mehrfacher Absicherung.« Überhaupt hat der Entwicklungschef eine bildstarke Sprache. Für ihn ist eine Tür in der Wand nichts anderes als ein Ventil, das dicht schließen muss – man spürt, da ist der richtige Mann am richtigen Platz.


dds-Redakteur Hubert Neumann, Schreinermeister und Gestalter, war überrascht, wie technisch und konstruktiv anspruchsvoll sich das Thema Dichtungen gestalten kann – es war eine lohnende Dienstreise ins Sauerland.


Steckbrief

Die Firma Athmer mit Sitz in ArnsbergMüschede ist der international führende Hersteller von Dichtungssystemen für Türen und Tore. Das Unternehmen verfügt über eine mehr als 60-jährige Erfahrung im Bereich der automatischen Türdichtung.
www.atmer.de


Maico R. LudwigLeiter Entwicklung/Konstruktion Athmer

»Eine Tür in der Wand ist wie ein Ventil, das dicht schließen muss.«

Aktuelles Heft

Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 11
Aktuelle Ausgabe
011/2019

EINZELHEFT

ABO

MeistgelesenNeueste Artikel

dds-Zulieferforum

dds auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »