Startseite » Themenseiten » Sauger der Staubklasse M »

Absaugen statt Einatmen

Maschinen & Anlagen Sauger der Staubklasse M
Absaugen statt Einatmen

Info-Seite zum Thema Absaugen: www.festool.de/staubfrei
Mobile Absaugsysteme von Festool

Immer mehr Menschen leiden an Asthma, Krebs in der Nasenschleimhaut, im Hals, in den Bronchien und in der Lunge. Bei Handwerkern ist dies nicht selten eine Folgeerscheinung des Arbeitens ohne Staubabsaugung. Doch Staub ist nicht gleich Staub. Es gibt Holzstäube, mineralische Stäube, Stäube von Farben und Lacken, explosive und krebserregende Stäube. Besonders beim Umgang mit stauberzeugenden Werkzeugen ist auf die Gesundheit zu achten. Die Schädlichkeit der Stäube hängt von der Größe der Staubpartikel ab und davon, in welcher Menge und Dauer der Staub auf die Lunge einwirkt. Denn je kleiner die Staubpartikel, desto tiefer können sie in das Lungengewebe eindringen. Dabei sind Feinstäube wesentlich belastender für die Atemwege. Es gibt auch Lösungen für das Arbeiten ohne stationäre Absaugung: Für alle span- und stauberzeugenden Werkzeuge bietet Festool speziell abgestimmte Mobilsysteme an, die die Aufnahme von bis zu 99,995 Prozent der Stäube garantieren, die beim Schleifen, Sägen oder Fräsen entstehen. Der Hersteller hat auf seiner Website umfassende Informationen zum Thema Saugen zusammengetragen und bietet persönliche Technikberatung an.

Festool Group GmbH & Co. KG 73240 Wendlingen Tel.: (07024) 804-4010, Fax: -20608 www.festool.de
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 8
Aktuelle Ausgabe
08/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]