Startseite » Themenseiten » Nesting in der Holzbearbeitung »

Was kann die Holz-CNC der Gewema?

»Holzfraese powered by Gewema«
Was kann die Holz-CNC?

Eine CNC-Maschine aus Holz, gebaut vom Schreiner für den Schreiner: Dieses Unikum zog auf der diesjährigen Holz-Handwerk jede Menge neugierige Besucher an. Was steckt hinter der Holz-CNC von Erfinder Burkhard Bessler?

Vor drei Jahren hat der Schreinermeister und Tüftler Burkhard Bessler zusammen mit seiner Frau Janina seine erste CNC-Maschine aus Holz gebaut: für den eigenen Betrieb. 70 ausgelieferte Maschinen und drei Evolutionsstufen später stand er im März zusammen mit dem Vertriebspartner Gewema AG als Aussteller auf der Holz-Handwerk in Nürnberg.

Bei der Holzfraese ist Einfachheit das Konzept. Die CNC-Maschine besteht aus phenolharzbeschichteten Multiplexplatten und ist komplett zerlegbar. Für die notwendige Masse sorgt Polymerbeton im Untergestell. Gearbeitet wird mit dem sog. Ein-Fräser-Prinzip, womit sich nicht nur Möbel bauen lassen, sondern auch alle denkbaren und undenkbaren Produkte aus Plattenwerkstoffen. Die Maschine selbst benötigt weder eine große Absaugung noch einen neuen Kompressor. Und gerade für kleine Betriebe wichtig: Sie beansprucht im Betrieb nur wenig Platz.

Die Software besteht aus der Steuerung »Beamicon2«, dem CAM-Programm »Estlcam« und dem CAD »Rhino 5«. Das Leistungsspektrum reicht von einfachen Konturen über aufwendige Formteile bis hin zum Nesting. Die einfache und leicht nachvollziehbare Bedienung, so Burkhard Bessler, erlaubt es Anwendern, bereits nach rund fünf Stunden eigenständig mit der Maschine zu arbeiten. Beim Nestingverfahren arbeitet die Holzfraese nach dem Prinzip des Rückspans: Die in der Schnittfuge verbleibenden Späne sorgen für den sicheren Halt aller genesteten Elemente. Optional ist ein Vakuumtisch mit im Maschinenbett einlegbaren Vakuumpads erhältlich.

Die Maschine gibt es in zwei Baureihen: »Kompakt« verfügt mit insgesamt fünf Modellen über Verfahrwege (x/y) von 1000  x 500 mm bis zu 1800 x 900 mm, bei einem Z-Hub von 190 mm. Die Verfahrgeschwindigkeit beträgt 10 m/min. »Speed« bietet in vier Modellen Verfahrwege von 2000  x 1000 bis 3000  x  2100 mm bei einer Verfahrgeschwindigkeit von 50 m/min. Die Wiederholgenauigkeit wird bei allen Modellen mit +/- 0,1 mm angegeben, das Umkehrspiel mit +/- 0,05 mm.

Der Preis der Holzfraese beginnt bei 13 000 Euro für die Einsteigermodelle der Kompaktbaureihe. Vertrieben werden die Maschinen durch die regionalen Fachhändler der Gewema-Gruppe (Standorte unter www.gewema.de). -HJG


Steckbrief

Die »Holzfraese«

BAZ aus beschichtetem Multiplex und Polymerbeton für Bohr-/Fräsarbeiten und Nesting

Ein-Fräser-Prinzip

Software und Steuerung: Rhino 5, Estlcam, Beamicon2

Baureihen: Kompakt, Speed

www.gewema-holzfraese.de


Mehr zum Thema Nesting lesen? Hier gehts zur dds-Themenseite Nesting >>

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 5
Aktuelle Ausgabe
05/2020

EINZELHEFT

ABO

MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Grafik: Jahresumsatz Tischler

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »