Startseite » Themenseiten » Nesting in der Holzbearbeitung »

Dübeln heute

Nestinggerechter Dübel
Dübeln heute

Betreiber von Nesting-Maschinen hatten zum Verbinden der Platten bisher drei Alternativen: separates Dübelbohren, teure Verbinder oder die Investition in das Schreinertraum-Paket von Grupp. Jetzt gibt es die Variante vier, einen preiswerten Flachdübel.

Die Rohplatte auf den Tisch der CNC auflegen und nach ein paar Minuten fertige Möbelteile abnehmen, noch die Kante anfahren und schon geht es zur Montage. Das funktioniert ganz einfach, es sei denn, eine preiswerte Dübelverbindung ist gefragt, die lässt sich nämlich mit Nesting so ohne weiteres nicht herstellen. Das entsprechende Verfahren heißt »Schreinertraum« und ist patentrechtlich geschützt (»Wovon Schreiner so träumen«, dds 7, 2017, S. 80 bis 81). Tom Smeets von PaletteCad Niederlande hat als Alternative den Nesting-Dübel »FixChip« aus HDF erfunden und ein gleichnamiges Unternehmen gegründet.

Die Idee

Wie beim Schreinertraum sollen die Werkstücke im Nest noch vor dem Aufteilen der Platte, dort wo stirnseitig ein Dübel sitzen soll, etwas auseinanderrücken und Platz für eine Materialaussparung schaffen. Diese Aussparung erlaubt es, die zukünftige Werkstückkante mit Werkzeugen oder Aggregaten zu bearbeiten. Statt eines langen Winkelbohraggregats verwendet Smeets einen 6 mm dicken Schaft-Scheibenfräser mit 34 mm Durchmesser. Platz für den Fräser schafft er vorher mit dem 35-mm-Topfbandbohrer. Dieser Aufbau erlaubt es, mit dem Scheibenfräser 13 mm tief in das noch nicht herausgetrennte Werkstück einzutauchen. Die Vorderseite des neuen FixChip-Dübels passt exakt in die Fräsung hinein. Die Rückseite des 6 mm dicken Dübels ist 40 mm lang und der Querschnitt an den Enden halbrund. Der Gegenschlitz lässt sich mit einem 6-mm-Schaftfräser in die Seitenwand fräsen.

Die Software

Für dieses Verfahren, sind im CAD/CAM oder im Korpusgenerator an den Dübeln über 35 mm breite Störflächen zu definieren. Jedes gängige Nesting-Programm berücksichtigt diese Störflächen. Einige Nesting-Programme schaffen es, zwischen mehreren Werkstücken Störflächen- beziehungsweise Dübelpaare zu bilden, was den Verschnitt reduziert. Das Bild oben zeigt links vom Fräser eine Reihe mit drei solcher Paare. Drei Softwarehersteller können das: Cad Line (u. a. im Schreinertraum), Direkt CNC (u. a. auf Holz-Her-Maschinen) sowie DDX. -GM


Steckbrief

Flachdübel: FixChip BV, NL 6361 BH Nuth,
Tel. +31 (45) 5281396, www.fixchip.com

Dübelpaarbildende
Nesting-Software:
Cad Line, www.cadline.de
Direkt CNC, www.direkt.net
DDX, www.ddxgroup.com/de


Mehr zum Thema Nesting lesen? Hier gehts zur dds-Themenseite Nesting >>

Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 6
Aktuelle Ausgabe
06/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »