Hewi bietet Sicherheit im barrierefreien Bad

Design Plus Sicherheit

Barrierefreie Sanitärräume sind nicht nur in Kliniken und Pflegeeinrichtungen gefragt, sondern auch im Privatbereich: Generationenübergreifende Badkonzepte gewinnen an Bedeutung.Mit seinen modularen und normgerechten Einrichtungen verbindet Hewi Funktion und Design.

Durch jahrzehntelange Erfahrung ist der Kunststoff-Systemanbieter Hewi zu einem Experten für Barrierefreiheit geworden. Ausgereifte Einrichtungselemente ermöglichen eine ganzheitliche Planung, die einfach umzusetzen ist. Neu im Programm ist z. B. das Aufbewahrungssystem M 40. Es besteht aus einer Serie modularer Badmöbel, deren Glasfront auf dem weißen Korpus zu schweben scheint. Dank Push-to-open-Technik lassen sich die Elemente ohne Kraftaufwand öffnen. Die Korpusse können horizontal, vertikal oder freistehend angeordnet werden. Elf Glasfarben, zwei Tiefen und vier Höhen bieten Gestaltungsfreiheit. Kleine Helfer, wie ein Waschtisch mit integrierten Haltegriffen oder ein mobiles Sitzmodul, unterstützen den Nutzer zusätzlich.

Auch die Beschlagserie System 900, gestaltet vom Aachener Designbüro NOA, erfüllt alle Anforderungen an institutionelle Pflegeeinrichtungen. Sie ist in Edelstahl matt oder in hochglänzend verchromter Ausführung erhältlich und kann mit Elementen aus Polyamid oder satiniertem Glas kombiniert werden.

Heinrich Wilke GmbH

34454 Bad Arolsen

Tel.: (05691) 82-0, Fax: -319

www.hewi.de

dds-Internetführer

dds-Zulieferforum

MeistgelesenNeueste Artikel

Besuchen Sie uns auf Facebook

dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds

– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »