Startseite » Technik » Werkzeug »

Festool Tauchsäge TS 60 K im Test

Test neue Festool Tauchsäge TS 60 K
Tauchsäge trifft Kappschiene

Anfang Juli konnte dds-Redakteur Hubert Neumann die neue Festool Tauchsäge »TS 60 K« einem ersten Anwendungstest unterziehen. Überzeugend: Endlich kann Tauchsäge auch Kappschiene!

Seit vielen Jahren bin ich als Schreinermeister und Redakteur ein überzeugter Kappschienensäger! Hat man einmal den Zimmermanns-Move »Ansetzen, sägen, fertig!« verinnerlicht, will man ihn nicht mehr missen. Ob Dachlatte, Parkettelement oder KVH-Rahmen – das flotte, akkurate Ablängen ohne Winkelanriss macht richtig Laune.

Für die Basisarbeiten als Schreiner bleibt allerdings die Tauchsäge das absolute Kernwerkzeug für die Sägearbeiten, denn nur mit ihr lassen sich die Basics eines Schreiners, wie Türen ablängen, Licht- oder Spülbeckenausschnitte erzeugen, zuverlässig und sicher ausführen.

Fast eine Halbformatplatte füllend erwartet mich in den Festool-Werkstätten das vielfältige Zubehör an Schienen und all den Accessoires, die das professionelle Arbeiten mit einer Tauchsäge so angenehm machen. Die »TS 60 K« selbst hält sich super ausbalanciert in den Händen und macht in all ihren nachjustierten Details einen sauberen Eindruck.

Wenige Wochen zuvor hatte es Festool in der Pressekonferenz angekündigt: Es handelt sich bei der neuen »TS 60 K« um eine kabelgebundene Maschine. Im Interview mit den Festool-Machern ist das gut begründet mit den breiten Anforderungen des Marktes – und doch ist es ungewohnt in den letzten Jahren des Akkuzeitalters, bei denen Flaggschiff um Flaggschiff der Wettbewerber immer zuerst eine Akkuvariante war.

»Sägt Holz wie Butter« drücken die Pressetexte der Marketingleute die Sägeleistung des bürstenlosen EC-TEC-Motors der neuesten Generation aus. Ja – macht die Säge mit dem richtigen Sägeblatt durch 55-mm-Buchebohlen. Aber machen die neuesten Wettbewerberprodukte doch auch? Wer wie viel schneller durch eine Massivholzbohle arbeitet, könnte nur ein genauer Vergleichstest ermitteln. Es bleibt – die Sägeleistung der »TS 60 K« ist unbändig kraftvoll und überzeugt!

Sicherheit – dank Kickback-Stop

Bleiben wir bei den besonderen Features: Dank der Kickback-Stop-Technologie minimiert die Säge die Verletzungsgefahr, schont das Werkstück und macht die Arbeit sicherer. Kickback-Stop bewirkt, dass das Sägeblatt im Falle eines Rückschlags, ausgelöst durch das Verhaken beim Sägen oder beim Eintauchen in das Werkstück, schneller als ein Wimpernschlag stoppt.

Nach dem Auslösen des Kickback-Stops ist die Säge sofort wieder einsetzbar! Für große Anwendungsvielfalt sorgt die höhere Schnitttiefe von 60 mm (Brandschutztüren). Gehrungsschnitte von 45° gelingen bei 40 mm Plattenstärke. Der bürstenlose »EC-TEC«-Motor macht die Neue robust, leistungsstark und kompakt.

Das Alleinstellungsmerkmal ist die Kombifähigkeit aus Tauchsäge und den Festool-Kappschienen. Eine statt zwei Sägen in der Kombi. Wenn das kein Vorteil ist. Ab Oktober 2022 ist die »TS 60 K« im Fachhandel. -HN


Technische Daten TS 60 K

Leistungsaufnahme 1500 W
Leerlaufdrehzahl 3000 bis 6800 min-¹
Sägeblatt-Ø 168 mm
Winkelbereich –1 bis 47°
Schnitttiefe 0 bis 62 mm
Schnitttiefe 45° 45 mm
Gewicht 4,6 kg

Festool GmbH
Wertstraße 20
73240 Wendlingen am Neckar
www.festool.de


Weitere Beiträge und Produkte von Festool

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2022
EINZELHEFT
ABO
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]