Startseite » Technik » Tests & Marktübersichten »

Flex Exzenterschleifer

Flex präsentiert neue Exzenterschleifer
Mehr oder schöner

Die Schreinerei Formart aus Bad Homburg verwendet für manuelle Schleifarbeiten zwei Exzenterschleifer von Flex mit unterschiedlichem Schleifhub – je nach Anforderung.

Die Ansprüche der Kunden steigen: vielfach wird hohe Qualität zu einem günstigen Preis erwartet. Da sich beides widerspricht, muss sich der Schreiner etwas einfallen lassen. Was das manuelle Schleifen betrifft, besteht der Ausweg für die Bad Homburger Schreinerei Formart darin, mit zwei Geräten zu arbeiten, um bei feinen Arbeiten Qualität zu erreichen und bei groben Arbeiten Tempo. Unternehmensinhaber Sven Gottschalk und sein Team arbeiten mit den Flex-Exzenterschleifern ORE 3-150 EC und ORE 5-150 EC mit 3 bzw. 5 mm Hub.

»Die Auswahl zwischen kleinerem oder größerem Hub vergrößert die Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten«, erläutert Gottschalk. »Wenn wir im Außenbereich spröde gewordene Holzteile von Gartentoren, Pergolen oder Balkongeländern abschleifen, nehmen wir den ORE 5-150 EC«. Das Gleiche gelte im Innenbereich für die Arbeit an Massivholzmöbeln oder die Lackentfernung von Oberflächen. »In engen Räumen kommt uns außerdem die kompakte Bauweise der Maschine zugute. Vor kurzem haben wir den Parkettboden in einem unförmigen Flur bearbeitet, in dem wir für größere Geräte gar keinen Platz gehabt hätten. Durch die hohe Abtragleistung der ORE 5-150 EC konnten wir dennoch effizient arbeiten«, so Gottschalk.

Für feinere Schleifarbeiten verwenden die Formart-Mitarbeiter den ORE 3-150 EC: »Einer unserer Schwerpunkte liegt im Küchenbau. Dort verarbeiten wir oft Arbeitsplatten aus Corian, die vor Ort meist noch sehr fein nachgeschliffen werden müssen. Für diese Arbeit eignet sich dann die Flex Exzenterschleifer mit drei Millimeter Hub«.

Ergonomie als geldwerter Vorteil

Generell schätzt Gottschalk die ergonomische Bauweise der Schleifer. »Beide Geräte sind sehr flach. Das kommt uns bei Feinschliffen zugute, da die Hand dicht an der Oberfläche ist«. Ein zusätzlicher Vorteil ist die Tellerbremse. Diese verhindert das Entstehen von Riefen und erspart Ausbesserungsarbeiten von Hand. Ein weiteres Pro-Flex-Argument ist für Gottschalk der niedrige Vibrationswert von 1,32 m/s².

Die Exzenterschleifer von Flex verfügen über eine Staubabsaugung mit Filterpatrone, können aber auch an externe Sauger angeschlossen werden. »Gerade wenn wir an sehr empfindlichen Oberflächen arbeiten, ist die integrierte Absaugung ein Gewinn. In unachtsamen Momenten besteht die Gefahr, dass durch einen externen Saugschlauch Kratzer entstehen«.

Auch mit der Leistung des bürstenlosen EC-Motors ist Gottschalk vollauf zufrieden. »Bei anderen Geräten hatten wir häufig Probleme mit der Elektronik, vor allem unter Volllast«. Auch die Auswahl an Schleiftellern unterschiedlicher Härte erhöht die Effizienz: Für Rundungen gibt es weiche Teller – je ebener die Oberfläche, desto härter kann der Schleifteller sein. Beim Feinschliff gewährleistet ein Klett-Schleifteller mit Multilochsystem die Absaugung, und auch für geölte Flächen gibt es passende Schleifteller. -JZ


Steckbrief

Schreinerei Formart GmbH
61350 Bad Homburg
www.formart-holzhandwerk.de

Flex Elektrowerkzeuge GmbH
Bahnhofstraße 15
71711 Steinheim
www.flex-tools.com

Weitere Beiträge und Produkte von Flex

Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 5
Aktuelle Ausgabe
05/2022
EINZELHEFT
ABO
Frühjahrsneuheiten 2022
dds-Zulieferforum
MeistgelesenNeueste Artikel
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds-Gewinnspiel

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »