Startseite » Technik »

Premium-Transporter für Vielfahrer

Technik
Premium-Transporter für Vielfahrer

Der Vito von Mercedes beeindruckt durch seine ausgereifte Technik, allerdings auch durch seinen nicht eben niedrigen Preis. dds hat sich bei Vito-Besitzern nach ihren Erfahrungen umgehört.

DRüdiger Held, Bilderrahmenproduzent, meint: »Ich fahre schon über 500.000 km mit dem ersten Vito und kenne keine Probleme«. Innenausbauer Josef Schatter: »Groß, praktisch, sparsam, sicher, bisher nach 150000 km keinerlei Probleme. Ich bin sehr zufrieden. Wie es später mit dem Wiederverkauf ist, kann ich nicht sagen. Ich hoffe, gut«. Und der Einkaufsleiter eines Paketdienstes: »Weil ich mit der Start-Stopp-Automatik des Vito 25 bis 30 Prozent Sprit spare und weil wir in die Innenstädte müssen, um auszuliefern. Dann am besten mit Automatikgetriebe und zusätzlichem Gasantrieb«.

Fakt ist: der Mercedes Vito als Kastenwagen steht für den Schreinerbetrieb mit zwei Radständen, drei Längen und zwei Höhen zur Verfügung. Angetrieben von Motoren zwischen 70 und 190 kW. Der Kastenaufbau hat Ladevolumina bis zu knapp 6,5 Kubikmetern und eine maximale Nutzlast von 1,1 Tonnen.
Wer als Schreiner europaweit unterwegs sein muss und immer auf vollen Touren läuft, dem empfiehlt sich der rasante und schnelle Vito 120 CDI mit dem Sechszylinder-Diesel, 150 kW (204 PS) und der Sportwagenbeschleunigung (8,8 Sekunden auf 100 km/h). Für den normalen Schreiner-Alltag tut’s der einfache Vito mit 70 kW allemal. Mit einfachem Sechsganggetriebe, während es die starken Sechszylinder auch mit Automatikgetriebe gibt.
Der Vito 4×4 hat einen permanenten Allradantrieb mit einer vollautomatischen Kraftverteilung (max. 35 Prozent vorn und 65 hinten). Das System verdeutlicht gleichzeitig, dass der Daimler die derzeit modernste Antriebs- und Fahrwerkstechnik hat. Es braucht keine Sperren mehr, hat dafür ein elektronisches Traktionssystem (4ETS), welches die ABS-Sensoren nutzt, zwei bis drei Sperren ersetzt und in das Stabilitätsprogramm integriert ist. »Wir kommen überall hin und durch. Die Steigfähigkeit meines Vito liegt bei 20 Prozent, das Mehrgewicht macht 80 kg aus, was ich verkraften kann und der Preis mit rund 3000 Euro ist zwar hoch, er hat sich aber meines Erachtens schon bezahlt bemacht« so 4×4-Besitzer Horst Wasmuth aus Suhl.
Gelobt wird allgemein auch die serienmäßige Anhängerstabilisierung, die die unliebsamen und nicht ungefährlichen Schlingerbewegungen eines Nachläufers eliminiert. Dies geschieht durch einen automatischen Bremseingriff. Positiv beurteilen einige Besitzer den Anfahrassistenten, der die Kupplung schont und ein Rückrollen beim Anfahren am Berg verhindert. Mit einem »Gut« kommen auch die Bremsen davon. Nicht ganz durchdacht finden einige den Dachgrundträger und den Leiterträger mit Laufrollen, »weil kaum noch etwas auf dem Dach transportiert wird. Trittleitern sind an Bord, lange Gegenstände werden per Lkw oder Spedition zur Baustelle gefahren«, heißt es.
Als vernünftig werden dagegen die Seitenwand- und Bodenverkleidung erachtet, ebenso die diversen Verzurrösen für die Ladungssicherung sowie die Lastschutz-Schienen im Laderaumboden. Dieter Rolfes

Kompakt Mercedes Vito Kasten
  • Fahrzeugabmessungen (L x B x H): 4,74 x 1,90 x 1,87 m
  • Laderaumvolumen: 4,65 m3
  • Zul. Gesamtgewicht: 2770 kg
  • Leergewicht: 1790 kg
  • Zuladegewicht: 980 kg
  • Anhängelast, gebremst: 2000 kg
  • Motor: CDI-Diesel
  • Leistung: 70 kW (95 PS)
  • Max. Drehmoment: 250 Nm
  • Norm-Verbrauch : 9,0 l/100 km
  • CO2-Ausstoß: 239 g/km
  • Einstiegspreis (netto): 23870 Euro
(Daten für kurzen Radstand, Normaldach)
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »