Startseite » Technik »

Parkettböden aus Thermoholz für Nassbereiche

Technik
Parkettböden aus Thermoholz für Nassbereiche

Durch die wasserdichte PU-Fuge bekommt der dunkle Thermoholzboden Miraqua seine Schiffsdeck-Optik
Der Mirako-Thermoholzboden Miraqua aus Birke, Ahorn oder Esche ist dank PU-Fugen quasi wasserundurchlässig

Das österreichische Holzunternehmen Mitteramskogler setzt in Hannover ganz auf den Thermoholzboden Miraqua. Dank der Fugenausbildung zwischen den Stäben mit einer Dichtung aus Polyurethan und der Thermobehandlung des Holzes, ist Miraqua für nasse und feuchte Bereiche wie das Badezimmer geeignet – der Boden ist laut Hersteller wasserundurchlässig. Als Hölzer kommen thermisch behandelte Birke, Ahorn und Esche zum Einsatz. Durch die PU-Fugen erhält der Boden seine besondere Schiffsdeck-Optik. Die flexiblen Adern sorgen aber auch für einen Ausgleich des Quell- und Schwindverhaltens der Hölzer. Die PU-Fugen sind gegen schwache Säuren und Basen resistent und können bei einer Sanierung des Bodens auch abgeschliffen werden.

Halle 9, Stand E02
Mitteramskogler – Mirako GmbH A-3334 Gaflenz Tel.: +43 (7353) 204-0, Fax: -6 www.mirako.at
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 1
Aktuelle Ausgabe
01/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
MeistgelesenNeueste Artikel
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »