Startseite » Technik »

Offen oder halbverdeckt

Technik
Offen oder halbverdeckt

Der kanadische Hersteller Leigh hat sein Zinkenfräsgerät D4R weiterentwickelt und mit einem neuen Design versehen.

Mit dem Zinkenfräsgerät »D4R« lassen sich offene oder halbverdeckte Schwalbenschwanz-Zinkenverbindungen herstellen. Sie sehen aus wie handgefertigt. Die maximale Fräsbreite von 610 mm erlaubt sogar das Zinken von Küchen- oder Kleiderschrankkorpussen. Wem eine Breite von bis zu 405 mm reicht, kommt auch mit dem kleinen Bruder Modell »D 1600« zurecht. Das Gerät besteht aus einer Spannvorrichtung für die Werkstücke mit einem Führungskamm für eine beliebige Handoberfräse. Die Zinken des Führungskammes lassen sich seitlich verschieben und feststellen, sodass die traditionelle Holzverbindung in beliebiger Schwalbenschwanzeinteilung möglich ist. Beide Zinkenfräsgeräte sind mit neuen, rutschfreien Druckbalken und mit handlichen Schnellspannhebeln ausgestattet sowie mit neuen Seitenanschlägen, die direkt im Gerätekörper eingepasst wurden. Mit Hilfe von Präzisionsskalen kann der Benutzer des Zinkenfräsgerätes einstellen, wie stramm die Passung sitzen soll.

Mit dem Gerät D4R können maximale Werkstückdicken von bis zu 32 mm beim Zinkenteil und bis zu 28 mm beim Schwalbenteil gefräst werden. Vertriebspartner für Deutschland ist die Hacker GmbH.
Hacker GmbH 83026 Rosenheim Tel.: (08031) 269650 Fax: (08031) 68221 www.leigh.de
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 10
Aktuelle Ausgabe
010/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »