Startseite » Technik »

Neue Kompaktklasse

Technik
Neue Kompaktklasse

Einsteigermodell, das viel zu bieten hat: Touchscreen, Werkzeugdatenbank und hohe Laufruhe
Wie auch bei den Formatkreissägen führt Martin jetzt auch bei Tischfräsen neben der Premium- eine Kompaktklasse ein. Für knapp 12 000 Euro bietet die neue Starrfräse T12 attraktive Leistungsmerkmale mit Touchscreen-Steuerung.

Mit der neuen Tischfräse »T12« bietet Martin eine ausgewogene Balance von Preis und Leistung. »Der Kunde bekommt in puncto Leistung etwas geboten, was in dieser Preisklasse ihresgleichen sucht«, sagt Michael Mühldorfer, Marketingleiter von Martin. Das Steuerungs- und Bedienkonzept der neuen Kleinen entspricht dem aller Martin-Maschinen: funktionell und leicht zu bedienen. »Wichtig war uns, dass schon die erste Einstellung sitzt«, erklärt Entwicklungsleiter und Geschäftsführer Peter Martin.

Touchscreen auf Augenhöhe
Das augenfälligste Merkmal ist die moderne Touchscreen-Steuerung. Ergonomisch in Augenhöhe platziert, leistet sie durch ihre selbsterklärende und leicht zu bedienende Steuerung auch einen großen Beitrag zur Rüstzeitreduzierung. Etwa durch eine Werkzeugdatenbank, die zur Grundausstattung gehört und bis 500 Werkzeugdatensätze bereithält. Sie erleichtert die Auswahl des gewünschten Werkzeuges. Während in der Basisversion allein die Fräshöhe gesteuert werden kann, können durch optionale Ausstattungen die Achsen »Frästiefe (Anschlag)« und »Span (Einlaufbacke)« zusätzlich in die Steuerung integriert werden. Diese beiden Achsen können unabhängig voneinander und einzeln hinzugefügt werden, sodass diese Option eine individuelle Anpassung ganz nach den Anforderungen des Kunden ermöglicht.
Dialogfreudig
Das neue, optionale Softwaremodul »Fräs-Assistent« eröffnet einen noch nie da gewesenen Dialog zwischen Anwender und Maschine. Im wechselseitigen Austausch mit dem Anwender unterbreitet die Software Vorschläge für eine optimale Werkstückebearbeitung, etwa mit einer passenden Werkzeugauswahl. Der aus der Premiumklasse stammende Fräsanschlag besticht durch seine aufwändige beidseitige Führung, die eine in der Kompaktklasse schier einzigartige Wiederholgenauigkeit von weniger als ±0,025 mm ermöglicht. Die Maschine ist serienmäßig mit dem »DornFix«-Schnellwechselsystem des Herstellers ausgestattet. Auf Wunsch ist sie auch mit der werkzeuglos spannenden HSK-Schnittstelle zu haben, sodass sich die Werkzeuge für das Bearbeitungszentrum einwechseln lassen. Neben dem HSK 85 »PowerLock« ist auch die Ausführung HSK 63F möglich – auch zur Nachrüstung.
Die 1000 kg schwere und stabile Verbundständerkonstruktion und die stark verrippte Grauguss-Tischplatte sorgen für exzellente Laufruhe. Die neue T12 ist die ideale Maschine für Betriebe, die einen preiswerten Einstieg in die Martin-Welt suchen oder die die neue Tischfräse als effiziente Ergänzung zum Bearbeitungszentrum sehen.
Otto Martin Maschinenbau GmbH & Co. KG 87724 Ottobeuren Tel.: (08332) 911-0, Fax: -180 www.martin.infoo

Service Technische Daten der T12 von Martin
Nähere Informationen und technische Daten zur T12 finden Sie auch in der aktuellen dds-Marktübersicht Tischfräsen für Einsteiger in dds Nr. 5, 2008, Seite 30/31.
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 5
Aktuelle Ausgabe
05/2022
EINZELHEFT
ABO
Frühjahrsneuheiten 2022
dds-Zulieferforum
Tischlerhandwerk in Zahlen

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds-Gewinnspiel

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »