Startseite » Technik »

Montagefertig per Mausklick

Technik
Montagefertig per Mausklick

Wem die Plattenbearbeitung zu aufwändig ist, der kann sich auf den Verkauf und die Montage von Innenausbauten konzentrieren und diese von Spezialisten wie RobinWood fertigen lassen.

Über die Online-Möbelplattform des auf Korpusmöbel spezialisierten österreichischen Zulieferers RobinWood GmbH in Seekirchen bei Salzburg können Tischler und Schreiner Einrichtungen von Räumen individuell planen, konstruieren und ordern. Zum Programm gehören Möbel und Innenausbauten, die das Unternehmen aus fertig beschichteten Holzwerkstoffplatten herstellt. Hierzu zählen z. B. Spanplatten, die mit Schichtstoff, Melaminpapier oder Furnier beschichtet sind. Dieses Angebot erlaubt es Tischlern und Schreinern, auf einen modernen und leistungsstarken Maschinenpark für die Plattenbearbeitung mit Druckbalkensäge, Kantenanleimmaschine und Bearbeitungszentrum zu verzichten. Sie können sich auf den Verkauf und die Montage von Möbeln und Innenausbauten konzentrieren.

RobinWood stellt seinen Tischler- und Schreinerkunden im Internet eine leistungsstarke Planungs- und Konstruktionssoftware zur Verfügung und kann schnell und kostengünstig individuelle Möbel und Innenausbauten liefern. „Mit unserem Programm kann der Tischler von heute seine Leistungen aktiver und kreativer verkaufen“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Felix Schmidhuber. „Ein Mausklick, und schon sieht der Kunde am Bildschirm, wie das extravagante Sideboard im Wohnzimmer aussehen wird. Noch ein Mausklick, und fertig ist die Preiskalkulation.“
Der RobinWood-Kunde unterhält in der Regel einen Maschinenpark aus Standard-Tischlereimaschinen und kann damit neben dem Geschäft mit dem Schrank- und Innenausbauprogramm des Zulieferers auch noch Spezialitäten wie Möbelfronten mit Furnierabwicklung oder Massivholzmöbel fertigen. Tischler und Schreiner, die mit RobinWood arbeiten wollen, lassen sich zunächst registrieren und erhalten dann ein Passwort für den Zugang zum Planungs- und Konstruktionsprogramm im Internet. Bevor sie damit wirklich effektiv arbeiten und auch kompliziertere Möbel und Einrichtungen planen können, bedarf es einer zwei- bis vierstündigen Schulung, die das Unternehmen auf Anfrage anbietet.
Planen und ordern per Mausklick
Bei der Planung zeichnet der Tischler und Schreiner am Bildschirm zunächst den einzurichtenden Raum. Ein Auswahlmenü gibt verschiedene Raumformen vor, die man lediglich mit der aktuellen Bemaßung versehen muss. Für ungewöhnliche Bauformen kann man auch den groben Grundriss mit der Maus und anschließend die exakte Bemaßung eingeben. Die dreidimensionale Bildschirmansicht gibt einen plastischen Überblick. Nachdem Fenster und Türen positioniert und Fußbodenbelag und Wandfarbe gewählt sind, kann man aus einem weit gefächerten Angebot von Musterschränken und -einrichtungen per Mausklick die Einrichtungen für den Raum auswählen. Am Bildschirm erscheint dann ein Formular, in dem man das Möbelstück modifiziert. So kann man beispielsweise das Dekor wählen, Maße vorgeben oder die Zahl von Einlegeböden oder Schubladen festlegen.
Im Auswahlmenü gibt es verschiedene Schranktypen wie Kommoden oder Schrank- und Stollenwände sowie Mustereinrichtungen, z. B. für Küchen, Wohnzimmer oder Büroräume. Einrichtungen, die sich nicht aus diesem Angebot konfugurieren lassen, kann man aus frei konfigurierbaren Einzelteilen zusammenstellen, sodass die Software dem Planer keine Grenzen setzt.
Nachdem man ein Möbelstück ausgewählt und modifiziert hat, lässt es sich mit der Maus beliebig im Raum positionieren. Hilfreich ist die Möglichkeit, die Blickrichtung in den Raum vorzugeben.
Per Mauslick kann der Planer schließlich den Preis und den Liefertermin erfragen und ggf. auch ordern. Möbel mit Dekoren aus der „90er“-Serie von Egger sind innerhalb von zehn Tagen lieferbar. Bei anderen Dekoren dauert es höchstens 20 Tage und bei Furnier bis zu 30 Tagen. Die Lieferung erfolgt in der Regel per Spedition.
Anders als bei den meisten Anbietern von Korpussen und Möbelteilen liefert das Unternehmen seine Möbel in der Regel fertig zusammengebaut und verleimt, weil es bewusst die höheren Marktsegmente ansprechen möchte.
Das Unternehmen
Mit 22 Mitarbeitern produziert die aus einer Schreinerei hervorgegangene RobinWood GmbH im Zweischichtbetrieb täglich etwa 50 komplett montierte Schränke. Da die Auftragsabwicklung vom Eingang via Internet über die Generierung der CNC-Programme bis zum Versand per Spedition sehr stark automatisiert ist, kommt der Zulieferer mit zwei bis drei Bürokräften aus.
Das Gros der Aufträge läuft über die Nesting-Maschine „BimaCut“ von Ima. Hier benötigt man keine Plattensäge. Ein Schaftfräser schneidet die Einzelteile aus Halbformatplatten heraus. Dann führt die Maschine alle Bohrungen und Fräsarbeiten aus und legt die bearbeiteten Teile auf ein Transportband zur Kantenanleimmaschine. Am Ende der Produktion werden die Schränke montiert und verpackt. Neben der Nesting-Maschine unterhält das Unternehmen noch drei weitere Bearbeitungszentren, davon eines mit Kantenanleimaggregat, sowie eine horizontale Plattensäge. GM

Kontaktadresse
RobinWood GmbH A 5201 Seekirchen am Wallersee Tel.: +43 (6212) 6266, Fax: 6266-13
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 9
Aktuelle Ausgabe
09/2020
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »