Startseite » Technik »

Meisterliche Intarsien von feiner Computerhand

Technik
Meisterliche Intarsien von feiner Computerhand

CNC-Tisch zum Zuschneiden von Intarsien von Datacut Mit einer Laseprojektion lässt sich die Lage der Kontur auf dem Rohfurnier recht einfach festlegen (Datacut) Intarsienarbeit, erstellt mit der CNC-Lösung von Datacut
Datacut bietet eine CNC-Lösung für den Zuschnitt von Intarsien.

Eine wirtschaftlich interessante Möglichkeit zur Erstellung von Intarsien bietet ein neues System mit der Bezeichnung „Datacut“ aus einer Kombination von PC und CNC-Schneidetisch mit einem Messerschneidkopf. Damit kann man sehr flexibel auf verschiedenste Kundenwünsche eingehen.

Die Erstellung und Bearbeitung des Motivs erfolgt mit einem Grafikprogramm am Bildschirm. Man kann auch Vorlagen einscannen oder mit einer Videokamera Motive aufnehmen und sie anschließend nach eigenem Ermessen bearbeiten. Dem Benutzer stehen alle Möglichkeiten der Grafikprogramme offen: Größenanpassung, kopieren, spiegeln, drehen, neigen, überblenden, überschneiden, verschmelzen – der kreativen Gestaltung sind praktisch keine Grenzen gesetzt.
Da bereits beim Entwurf des Motivs die gewünschte Furnierfarbe der einzelnen Teile am Bildschirm angezeigt werden kann, sind unliebsame farbliche Unterschiede beim späteren Zusammensetzen der einzelnen Teile auszuschließen. Bei der Motiverstellung und beim Schneiden sind keinerlei CNC-Kenntnisse erforderlich. Zum Schneiden wird das Furnier einfach auf den Schneidtisch aufgelegt und durch Unterdruck sicher und ohne jede Beschädigung gehalten. Dadurch ist es möglich, selbst welliges Furnier zu bearbeiten. Das Messer – eine tangential gesteuerte Schneidlanze – arbeitet präzise und spanlos. Auch aus spröden Furnieren, wie Mooreiche, kann man mit der Maschine problemlos beliebig geformte Teile herausschneiden. Das Schneideprinzip ermöglicht scharfkantige Innenecken; ein Nacharbeiten runder Ecken entfällt. Da beim Schneiden des Furniers keine Schnittfuge auftritt, entstehen in einem Arbeitsgang zwei gleich farbintensive Teile.
Da auch nur sehr geringe Schneidkräfte auftreten, können filigrane Schnittfiguren, zum Beispiel spitz zulaufende Innenecken und schmale Stege von unter einem Millimeter, auch quer zur Faser, problemlos bewältigt werden.
Mit Hilfe einer Laserprojektion ist schon beim Einrichten zu erkennen, wo das Schneidmesser ansetzt. Man kann den Nullpunkt für ein Bearbeitungsprogramm auf dem Maschinentisch frei positionieren und so die besonderen Furnierstrukturen für das gewünschte Motiv berücksichtigen. Das ist vorteilhaft beispielsweise bei der Anfertigung von Türblättern oder Panoramabildern. Einmal angefertigte Entwürfe können beliebig oft geschnitten oder gegebenenfalls durch schnelle Änderung dem jeweiligen Kundengeschmack angepasst werden.
Datacut, Michael Baumann 90574 Rosstal Tel./Fax: (09127) 1400 www.datacut.de
Anzeige
Aktuelles Heft
Titelbild dds - das magazin für möbel und ausbau 6
Aktuelle Ausgabe
06/2021
EINZELHEFT
ABO
Anzeige
dds-Zulieferforum
Grafik des Monats

Zahl der Betriebe im Tischlerhandwerk

dds auf Facebook


dds auf YouTube

Im dds-Channel auf YouTube finden Sie:
– Videos zu Beiträgen aus dds
– Kollegen stellen sich vor
– Praxistipps-Videos
– Maschinen & Werkzeuge

Abonnieren Sie dds auf YouTube »